Abo
  • IT-Karriere:

Smartphonechips

Nvidia kauft Icera

Nvidia übernimmt mit Icera einen Entwickler von Basisband- und Funkchips. Nvidia will die Technik von Icera mit seinem ARM-Prozessoren der Tegra-Reihe verknüpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphonechips: Nvidia kauft Icera
(Bild: Icera)

Rund 367 Millionen US-Dollar bezahlt Nvidia für die Übernahme von Icera. Das Unternehmen entwickelt 3G- und 4G-Funkchips für Mobiltelefone und Tablets und verfügt über mehr als 550 Patente in diesem Bereich.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Nvidia will die Icera-Chips mit seinen eigenen Smartphone-Chips der Serie Tegra kombinieren und dadurch mehr Marktanteile im Mobilmarkt erobern. Aber auch Iceras Patentportfolio dürfte für Nvidia von Interesse gewesen sein.

Durch die Übernahme sei man in der Lage, beide Hauptprozessoren, die in einem Smartphone eingesetzt werden, aus einer Hand anzubieten. Tegra kommt dabei als Applikationsprozessor zum Einsatz, die Icera-Chips übernehmen die Anbindung ans Mobilfunknetz. Damit sollen Nvidias Kunden künftig neue Geräte schneller zur Marktreife bringen können. Zudem verdopple sich damit das Umsatzpotenzial pro Gerät, so Nvidia.

Nvidia will aber auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern von Basisbandchips fortsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

nille02 09. Mai 2011

Wie wir wissen hat Nvidia keine schlechten Treiber sondern nur Gute also muss das Problem...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /