Abo
  • IT-Karriere:

Android-Smartphone

Amazon verlangt 600 Euro für HTCs Sensation

Bei Amazon kann das Android-Smartphone HTC Sensation für 600 Euro bereits vorbestellt werden. Im Juni 2011 soll das neue Topmodell von HTC auf den Markt kommen, noch im Mai 2011 wird es zunächst nur bei Vodafone zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensation
Sensation (Bild: HTC)

Bei Amazon kann das Sensation nun für 600 Euro vorbestellt werden. Das entspricht exakt dem von HTC genannten Listenpreis. Allgemein soll das Android-Smartphone dann im Juni 2011 verfügbar sein. Bereits im Mai 2011 wird es Vodafone zunächst exklusiv anbieten.

  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • Unibody des HTC Sensation
  • Neuer Lockscreen des Sensation
  • Entsperrung
  • Die Icons können in den Entsperrring gezogen werden.
  • Anschließend startet die entsprechende Anwendung ohne Umwege durch Android.
  • Gut zu sehen an den beleuchteten Stellen: Das Glas ist leicht nach innen gebogen.
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • Biegung des Glases: HTC Sensation
HTC Sensation
Inhalt:
  1. Android-Smartphone: Amazon verlangt 600 Euro für HTCs Sensation
  2. Sensation ist schwerer und größer als das iPhone 4

Das Sensation erhält eine aktualisierte Sense-Version, mit der sich das Mobiltelefon auch mit gesperrtem Bildschirm in Grenzen bedienen lässt. Der Sperrbildschirm zeigt nun aktuelle Daten aus sozialen Netzwerken, Börsenkurse oder den Wetterbericht, ohne dass der Bildschirm entsperrt werden muss. Zudem lassen sich vom Sperrbildschirm aus gezielt einzelne Anwendungen mit einer speziellen Geste starten, um diese zügig aufzurufen. Das Sensation wird voraussichtlich mit Android 2.3.3 alias Gingerbread ausgeliefert.

Das Sensation wird vor allem über den 4,3 Zoll großen Touchscreen mit kratzfestem Gorilla-Glas bedient. Das Display liefert eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln, zur Farbtiefe machte HTC keine Angaben. Mit einer speziellen Oberflächenstruktur soll sich der Touchscreen besser als auf vergleichbaren Geräten anfühlen. Zudem wurde das Display leicht nach innen gebogen, um es zusätzlich vor Beschädigungen zu schützen.

Eine Hardwaretastatur besitzt das Sensation nicht, alle Texteingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur. Das Mobiltelefon hat die vier typischen Android-Knöpfe als Sensortasten. Spezielle Telefontasten und ein 5-Wege-Navigator sind nicht vorhanden. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und zweifachem LED-Licht zur Verfügung. Die Kamera soll Full-HD-Videos in 1080p mit Stereoton aufnehmen können, wobei sich Videos direkt auf dem Gerät trimmen lassen sollen. Für Videotelefonate gibt es zusätzlich eine VGA-Kamera auf der Vorderseite.

Sensation ist schwerer und größer als das iPhone 4 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€

feierabend 12. Mai 2011

Ja, vielleicht sollte man auch noch in Gulden und Schilling umrechnen? Hilft Dir...

oSu. 10. Mai 2011

Wieso?

oSu. 10. Mai 2011

Ich hätte nie gedacht das die Schweizer noch dümmer als die Amis sind. So kann man sich...

.ldap 10. Mai 2011

Falsch. Das Gerät hat Intern 4GB, davon geht das System und Speicher für Apps ab. Für...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /