Abo
  • Services:

Android-Smartphone

Amazon verlangt 600 Euro für HTCs Sensation

Bei Amazon kann das Android-Smartphone HTC Sensation für 600 Euro bereits vorbestellt werden. Im Juni 2011 soll das neue Topmodell von HTC auf den Markt kommen, noch im Mai 2011 wird es zunächst nur bei Vodafone zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensation
Sensation (Bild: HTC)

Bei Amazon kann das Sensation nun für 600 Euro vorbestellt werden. Das entspricht exakt dem von HTC genannten Listenpreis. Allgemein soll das Android-Smartphone dann im Juni 2011 verfügbar sein. Bereits im Mai 2011 wird es Vodafone zunächst exklusiv anbieten.

  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • Unibody des HTC Sensation
  • Neuer Lockscreen des Sensation
  • Entsperrung
  • Die Icons können in den Entsperrring gezogen werden.
  • Anschließend startet die entsprechende Anwendung ohne Umwege durch Android.
  • Gut zu sehen an den beleuchteten Stellen: Das Glas ist leicht nach innen gebogen.
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation
  • Biegung des Glases: HTC Sensation
HTC Sensation
Inhalt:
  1. Android-Smartphone: Amazon verlangt 600 Euro für HTCs Sensation
  2. Sensation ist schwerer und größer als das iPhone 4

Das Sensation erhält eine aktualisierte Sense-Version, mit der sich das Mobiltelefon auch mit gesperrtem Bildschirm in Grenzen bedienen lässt. Der Sperrbildschirm zeigt nun aktuelle Daten aus sozialen Netzwerken, Börsenkurse oder den Wetterbericht, ohne dass der Bildschirm entsperrt werden muss. Zudem lassen sich vom Sperrbildschirm aus gezielt einzelne Anwendungen mit einer speziellen Geste starten, um diese zügig aufzurufen. Das Sensation wird voraussichtlich mit Android 2.3.3 alias Gingerbread ausgeliefert.

Das Sensation wird vor allem über den 4,3 Zoll großen Touchscreen mit kratzfestem Gorilla-Glas bedient. Das Display liefert eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln, zur Farbtiefe machte HTC keine Angaben. Mit einer speziellen Oberflächenstruktur soll sich der Touchscreen besser als auf vergleichbaren Geräten anfühlen. Zudem wurde das Display leicht nach innen gebogen, um es zusätzlich vor Beschädigungen zu schützen.

Eine Hardwaretastatur besitzt das Sensation nicht, alle Texteingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur. Das Mobiltelefon hat die vier typischen Android-Knöpfe als Sensortasten. Spezielle Telefontasten und ein 5-Wege-Navigator sind nicht vorhanden. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und zweifachem LED-Licht zur Verfügung. Die Kamera soll Full-HD-Videos in 1080p mit Stereoton aufnehmen können, wobei sich Videos direkt auf dem Gerät trimmen lassen sollen. Für Videotelefonate gibt es zusätzlich eine VGA-Kamera auf der Vorderseite.

Sensation ist schwerer und größer als das iPhone 4 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

feierabend 12. Mai 2011

Ja, vielleicht sollte man auch noch in Gulden und Schilling umrechnen? Hilft Dir...

oSu. 10. Mai 2011

Wieso?

oSu. 10. Mai 2011

Ich hätte nie gedacht das die Schweizer noch dümmer als die Amis sind. So kann man sich...

.ldap 10. Mai 2011

Falsch. Das Gerät hat Intern 4GB, davon geht das System und Speicher für Apps ab. Für...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    •  /