Abo
  • Services:

Browserbibliotheken

Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe des Quellcodes zweier Webkit-Bestandteile des iOS 4.3 seit fast zwei Monaten. Die Bibliotheken Webcore und Javascriptcore stehen unter der LGPL und der BSD-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Browserbibliotheken: Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe der Quellcodes der Bibliotheken Webcore und Javascriptcore. Diese sind die Layout- und Rendering-Engine beziehungsweise die Javascript-Engine des Webkit-Projekts. Die größten Teile des Codes sind unter LGPL lizenziert. Einige Bestandteile stehen jedoch unter der BSD-Lizenz. Apple nutzt Webkit als Grundlage für den Browser Safari, auch unter iOS. Seit der Veröffentlichung von iOS 4.3 steht der Code allerdings nicht mehr zum Download bereit. Die entsprechende Webseite vermerkt den Download lediglich als "demnächst erhältlich".

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. über Jobware Personalberatung, Herford

Der Entwickler Harald Welte, der auch Vorstandsmitglied im Chaos Computer Club ist, kritisiert Apple deshalb in seinem Blog. Die Verzögerung von fast zwei Monaten sei kein Versehen, sagte Welte. Apple habe bereits mehrere Anfragen verschiedener Entwickler erhalten. Das Verhalten Apples sei nicht hinnehmbar, vor allem weil das Unternehmen in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es eigentlich die GPL-Bestimmungen beachtet.

Tatsächlich bietet Apple die Quellcodes anderer freier Software an, die in iOS 4.3 verwendet werden. Darunter befinden sich zum Beispiel die GCC und der GNU Debugger.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Hasenbauer 09. Mai 2011

Fehlt nur noch eine Rechtschreibkorrektur, die hätteste gut gebrauchen können. ;-) Ok...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /