Abo
  • Services:

Browserbibliotheken

Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe des Quellcodes zweier Webkit-Bestandteile des iOS 4.3 seit fast zwei Monaten. Die Bibliotheken Webcore und Javascriptcore stehen unter der LGPL und der BSD-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Browserbibliotheken: Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe der Quellcodes der Bibliotheken Webcore und Javascriptcore. Diese sind die Layout- und Rendering-Engine beziehungsweise die Javascript-Engine des Webkit-Projekts. Die größten Teile des Codes sind unter LGPL lizenziert. Einige Bestandteile stehen jedoch unter der BSD-Lizenz. Apple nutzt Webkit als Grundlage für den Browser Safari, auch unter iOS. Seit der Veröffentlichung von iOS 4.3 steht der Code allerdings nicht mehr zum Download bereit. Die entsprechende Webseite vermerkt den Download lediglich als "demnächst erhältlich".

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Der Entwickler Harald Welte, der auch Vorstandsmitglied im Chaos Computer Club ist, kritisiert Apple deshalb in seinem Blog. Die Verzögerung von fast zwei Monaten sei kein Versehen, sagte Welte. Apple habe bereits mehrere Anfragen verschiedener Entwickler erhalten. Das Verhalten Apples sei nicht hinnehmbar, vor allem weil das Unternehmen in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es eigentlich die GPL-Bestimmungen beachtet.

Tatsächlich bietet Apple die Quellcodes anderer freier Software an, die in iOS 4.3 verwendet werden. Darunter befinden sich zum Beispiel die GCC und der GNU Debugger.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Hasenbauer 09. Mai 2011

Fehlt nur noch eine Rechtschreibkorrektur, die hätteste gut gebrauchen können. ;-) Ok...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /