Browserbibliotheken

Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe des Quellcodes zweier Webkit-Bestandteile des iOS 4.3 seit fast zwei Monaten. Die Bibliotheken Webcore und Javascriptcore stehen unter der LGPL und der BSD-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Browserbibliotheken: Noch kein Quellcode für iOS-Webkit verfügbar

Apple verzögert die Herausgabe der Quellcodes der Bibliotheken Webcore und Javascriptcore. Diese sind die Layout- und Rendering-Engine beziehungsweise die Javascript-Engine des Webkit-Projekts. Die größten Teile des Codes sind unter LGPL lizenziert. Einige Bestandteile stehen jedoch unter der BSD-Lizenz. Apple nutzt Webkit als Grundlage für den Browser Safari, auch unter iOS. Seit der Veröffentlichung von iOS 4.3 steht der Code allerdings nicht mehr zum Download bereit. Die entsprechende Webseite vermerkt den Download lediglich als "demnächst erhältlich".

Stellenmarkt
  1. Devops Engineer - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
  2. Softwareentwickler Embedded Systems/App-Entwicklung/PC-S- teuerung (m/w/d)
    STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
Detailsuche

Der Entwickler Harald Welte, der auch Vorstandsmitglied im Chaos Computer Club ist, kritisiert Apple deshalb in seinem Blog. Die Verzögerung von fast zwei Monaten sei kein Versehen, sagte Welte. Apple habe bereits mehrere Anfragen verschiedener Entwickler erhalten. Das Verhalten Apples sei nicht hinnehmbar, vor allem weil das Unternehmen in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es eigentlich die GPL-Bestimmungen beachtet.

Tatsächlich bietet Apple die Quellcodes anderer freier Software an, die in iOS 4.3 verwendet werden. Darunter befinden sich zum Beispiel die GCC und der GNU Debugger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /