Entwickler

Joe Hewitt verlässt Facebook

Joe Hewitt, verantwortlich unter anderem für Facebooks iPhone-App, verlässt Facebook. Hewitt hatte zusammen mit Dave Hyatt und Blake Ross einst mit der Entwicklung von Firefox begonnen und startete das Projekt Firebug.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Hewitt
Joe Hewitt (Bild: Joe Hewitt)

Facebook verliert mit Joe Hewitt einen profilierten Entwickler. Für Facebook hatte Hewitt unter anderem dessen iPhone-Applikation entwickelt, bevor er wegen Apples restriktiver App-Store-Politik seine App aus Protest an andere Facebook-Entwickler übergab. Er lobt Facebook für die Freiheiten, die man ihm dort gewährt habe. Für Facebook zu arbeiten, sei wie sein eigenes Startup zu haben, schreibt Hewitt zum Abschied.

Stellenmarkt
  1. Service Delivery Manager (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Einkäufer für Hard- und Software (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
Detailsuche

Vor seiner Zeit bei Facebook entwickelte Hewitt die Firefox-Erweiterung Firebug, die sich zum wichtigen Werkzeug für Webentwickler mauserte. Auch der DOM Inspector ist Hewitts Werk. Zusammen mit Dave Hyatt und Blake Ross gilt Hewitt als einer der Väter von Firefox. Darüber hinaus ist Hewitt für iUI verantwortlich.

Er habe noch viele Ideen für Werkzeuge unterschiedlichster Art, sagte Hewitt. Zunächst will er sich der Themen Mobile, Cloud Computing und HTML5 annehmen, verstehen, was Entwickler in diesen Bereichen benötigen, um dann bessere Entwicklerwerkzeuge zu entwerfen, wie einst mit Firebug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Halbleiterproduktion in Leixlip: Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen
    Halbleiterproduktion in Leixlip
    Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen

    Angestellte des Chipherstellers sollen "freiwillige Auszeiten" nehmen. Intel will allein im kommenden Jahr 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /