Abo
  • Services:

SSD

480 GByte im Macbook Air

Das neue Macbook Air von Apple kann mit einer SSD um bis zu 480 GByte Speicher ausgerüstet werden. Sie passt sowohl in das 11,6 als auch in das 13,3 Zoll große Notebook von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
OWC Mercury Aurora Pro Express
OWC Mercury Aurora Pro Express (Bild: OWC)

OWC bietet mit der Serie Mercury Aura Pro Express vier SSDs an, die Speicherkapazitäten von 180, 240, 360 und 480 GByte erreichen. Die OWC-SSDs sind mit Flashspeicher des Typs Multi-Level Cell (MLC) und einem Sandforce-Controller SF1200 ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)

Die sequenzielle Schreibrate wird mit 285 und die sequenzielle Leserate mit 275 MByte pro Sekunde angegeben. Beim zufälligen Lesen und Schreiben von 4 KByte großen Dateien werden bis zu 30.000 IOPS erzielt. Die SSDs, die Apple im Macbook Air verbaut, erzielen Schreibgeschwindigkeiten von 209,8 MByte pro Sekunde und Lesegeschwindigkeiten von 261,1 MByte pro Sekunde.

Besonders einfach ist die Umrüstung der SSD allerdings nicht. Das beginnt schon beim Öffnen des Gehäuses. Anstelle der üblichen Torx-Schrauben verwendet Apple fünfsternige Spezialschrauben (Pentalobe), die nur mit einem schwer erhältlichen Schraubendreher geöffnet werden können. Nach dem Öffnen des Gehäusedeckels müssen nun erst fünf Akkus entfernt werden, bevor die SSD ausgebaut werden kann. Sie ist ebenfalls mit einer Schraube gesichert.

Eine ausführliche Fotodokumentation der einzelnen Schritte, die für den Aus- und Einbau der SSD erforderlich sind, hat iFixit auf seiner Website veröffentlicht. Bezugsquellen für den Spezialschraubendreher finden sich mit einer Internetsuche nach Pentalobe, Schraubendreher und Apple.

Die Aufrüst-SSDs OWC Mercury Aura Pro Express kosten ab rund 480 US-Dollar. Dafür gibt es allerdings nur das Einsteigermodell mit 180 GByte. Die SSD mit 480 GByte Speicherkapazität kostet hingegen rund 1.580 US-Dollar. Das ist mehr, als das kleine Macbook Air in der Grundausstattung kostet und entspricht ungefähr dem, was das größere 13,3-Zoll-Modell kostet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,99€
  3. 1,29€
  4. 10,99€

original... 12. Mai 2011

dann hat qdos recht und ich lasse mich da gerne korrigieren. mir war nämlich nicht...

ad (Golem.de) 11. Mai 2011

Hat das jemand hier schon einmal probiert und kann das bestätigen? Das wäre ja eine...

unsigned_double 10. Mai 2011

[ ] du weisst was IOPS bedeutet [ ] du kannst einen korrekten, dt. Satz zusammenstellen...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /