Abo
  • Services:

Gerd Tenzer

Ex-Telekom-Vize kritisiert langsamen Glasfasernetzausbau

Gerd Tenzer, einer der früheren Topmanager der Deutschen Telekom, hat den Konzern wegen seines zögerlichen Ausbaus von FTTH/FTTB scharf angegriffen. Mit diesem Tempo wäre der 1990 begonnene Ausbau des Telefonnetzes im Osten immer noch nicht fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerd Tenzer: Ex-Telekom-Vize kritisiert langsamen Glasfasernetzausbau
(Bild: Reuters)

Gerd Tenzer, der frühere Vizechef der Deutschen Telekom, hat den langsamen Ausbau von FTTH-/FTTB-Anschlüssen (Fibre To The Home/Building) durch den Konzern kritisiert. Tenzer sagte dem Magazin Focus: "Wenn die Telekom so lange wartet, bis der Regulierer alle offenen Fragen entscheidet, überlässt sie den Markt den Kabel- und City-Anbietern. Schwierigkeiten bei der Durchführung kann man nur abstellen, wenn man beginnt, etwas zu tun. Und genau das tut die Telekom nicht." In Deutschland verfügen nur ungefähr 150.000 Kunden über einen FTTH-/FTTB-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Tenzer galt im Jahr 2002 als aussichtsreichster Kandidat für eine Nachfolge des damaligen Telekom-Chefs Ron Sommer. Als Tenzer im Jahr 2002 aus dem Vorstand der Telekom ausschied, erklärte das Unternehmen, er habe "langjährig wie kein anderer" das Unternehmen "geprägt und gestaltet. Zu den herausragenden Erfolgen seines Wirkens gehören der Wiederaufbau der Telekommunikationsinfrastruktur in den neuen Bundesländern, die ISDN-Einführung, die Digitalisierung des Telefonnetzes, die Restrukturierung des Kabel-TV-Geschäftes sowie die Forcierung dessen Verkaufs." Tenzer sagte jetzt dem Focus: "Hätte die Telekom nach 1990 genauso lange gezögert, wäre das Telefonnetz im Osten immer noch nicht fertig".

Konzernchef René Obermann hatte am 21. April 2011 angekündigt, die Ziele beim FTTH-Ausbau massiv zurückzufahren. Statt bisher 4 Millionen werde die Telekom bis Jahresende nur noch 160.000 Haushalte anschließen. Am 17. März 2010 hatte die Telekom erklärt, bis Ende 2012 zehn Prozent aller 40 Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser ausstatten zu wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

Youssarian 09. Mai 2011

Diese Diskussionen sind in den Neunzigern geführt worden und damals wurde eine kaum...

Charles Marlow 09. Mai 2011

Wir waren damals führend in der Glasfasertechnik und die haben das letzte Werk sang- und...

moppi 09. Mai 2011

ich finde das entertaiment produkt eigentlich sehr gut im gegensatz zu der konkurenz...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

      •  /