Abo
  • Services:
Anzeige
Zensuswerbung des Statistischen Bundesamts
Zensuswerbung des Statistischen Bundesamts (Bild: Statistisches Bundesamt)

Volkszählung 2011

Online-Datenübertragung ohne HTTPS

Zensuswerbung des Statistischen Bundesamts
Zensuswerbung des Statistischen Bundesamts (Bild: Statistisches Bundesamt)

Jan Schejbal kritisiert, dass beim Zensus 2011 laut Musterfragebogen die Verbindung per unverschlüsseltem HTTP aufgebaut wird. Die Zensuskommission nehme Sicherheit offenbar nicht ernst, sagt Schejbal.

Bei der Volkszählung "Zensus 2011", die am 9. Mai 2011 beginnt, ist das Ausfüllen des Fragebogens im Internet unsicher. Das berichtet Jan Schejbal, der Experte, der die Schwachstelle in der AusweisApp des elektronischen Personalausweises aufgedeckt hat. Schejbal kritisiert, dass der erste Aufruf des Servers über unverschlüsseltes HTTP erfolgt.

Anzeige

Schejbal: "Laut dem Musterfragebogen zur Haushaltsbefragung werden die Leute, die den Fragebogen online ausfüllen wollen, auf www.zensus2011.de geleitet, sollen die Seite also per unverschlüsseltem HTTP aufrufen. Das ist unsicher, und ob danach sofort eine Umleitung auf HTTPS erfolgt, ist im Fall eines aktiven Angriffs irrelevant, da die erste Anfrage über HTTP rausgeht und somit vom Angreifer manipuliert werden kann, bevor der Server überhaupt was mitbekommt und den Nutzer umleiten kann."

Diese Art des Man-in-the-middle-Angriffs wurde mit der Software Sslstrip von Moxie Marlinspike demonstriert. Das Tool wurde auf der Black Hat DC 2009 vorgestellt.

Laut Schejbal zeige das Vorgehen des Statistischen Bundesamtes und der Zensuskommission, dass Sicherheit offenbar nicht ernst genommen werde. "Die Lösung wäre einfach gewesen: ein https:// auf den Zensusbogen zu schreiben und darauf hinzuweisen, dass diese Adresse exakt einzugeben ist". Die Zensus-Seite für das Onlineausfüllen ist noch nicht online.

Der FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs) hat den Zensus 2011 mit dem BigBrotherAward 2011 bedacht. "Mit der aktuellen Volkszählung werden sensible Persönlichkeitsprofile von über 80 Millionen Menschen erstellt, die bis zu vier Jahre nach dem Stichtag am 9. Mai 2011 personenbezogen verfügbar sind. Dabei werden Daten aus Melderegistern, von der Bundesagentur für Arbeit und von bundesbehördlichen Arbeitgebern zweckentfremdet, ohne dass die Betroffenen rechtzeitig und ausreichend darüber informiert werden oder dem widersprechen könnten", lautete die Begründung.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 09. Mai 2011

Die wollen die Daten - zack zack zack - und ob da bissel was aufm Boden kleckert ist...

tingelchen 09. Mai 2011

Ist er nahezu auch. Aber es gibt noch immer Menschen die ihn nutzen. Taucht immer mal...

tingelchen 09. Mai 2011

Den Zensus kann man schlecht boykoyttieren, da man gesetzlich verpflichtet ist, Auskunft...

Charles Marlow 09. Mai 2011

Das passt auch irgendwo perfekt zu diesem Zensus.

AnneLauenberg 09. Mai 2011

Es war doch ganz klar, dass sich der Staat da auf einer schmalen Linie bewegt und gerade...


Finanzwertig / 09. Mai 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 47,99€
  2. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Und ...

    mhstar | 19:45

  2. Re: Dann eben nicht

    hum4n0id3 | 19:39

  3. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  4. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  5. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel