Abo
  • Services:
Anzeige

Jaguar C-X75

Jaguar fertigt Hybridsportwagen in Kleinserie

Auf der Pariser Automesse war er ein echter Hingucker, der Hybridsportwagen C-X75. Doch Hersteller Jaguar beteuerte seinerzeit, es handele sich um ein Einzelstück. Jetzt haben die Briten ihre Meinung geändert: Das Auto wird ab 2013 in Kleinserie gefertigt.

Jaguar will den Hybridsportwagen C-X75 in einer Kleinserie von 250 Stück herstellen. Der britische Luxusautohersteller hatte den Supersport im vergangenen Herbst auf dem Autosalon vorgestellt, gleichzeitig jedoch betont, dass es sich um eine Studie handele, die nicht in Serie gehen soll.

Anzeige

50 Kilometer rein elektrisch

Der C-X75 ist ein zweisitziger Sportwagen, der von einem Verbrennungsmotor sowie zwei Elektromotoren angetrieben wird, die auf die beiden Achsen des Autos verteilt sind. Der Jaguar kann rein elektrisch betrieben werden. Die Reichweite beträgt rund 50 km.

Elektro- und Verbrennungsantrieb lassen sich auch kombinieren: Dann beschleunigt der C-X75 in weniger als 3 Sekunden von 0 auf 60 Meilen (96 km/h) und in knapp 6 Sekunden aus dem Stand auf 100 Meilen (160 km/h). Die Höchstgeschwindigkeit liegt dann bei 320 km/h.

Abgaswerte wie ein Kleinwagen

Die Abgaswerte sind dennoch relativ gering: Die Entwickler streben knapp 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer an, was einem Verbrauch von knapp 4 Liter Benzin auf 100 km entspricht. Grund dafür ist neben dem Hybridantrieb auch die Leichtbauweise: Die Karosserie besteht aus Aluminium, das Chassis aus Kohlefaser, einem leichten, aber sehr stabilen Werkstoff. Entwickelt und gefertigt wird der C-X75 in Zusammenarbeit mit dem britischen Rennstall Williams, der aus der Formel 1 Erfahrung im Umgang mit diesem Werkstoff hat.

  • Jaguar C-X75 (Foto: Jaguar)
Jaguar C-X75 (Foto: Jaguar)

Im Unterschied zu dem in Paris gezeigten Modell wird die Serienausführung jedoch nicht über zwei kleine Gasturbinen verfügen, die bei dem Prototyp unterwegs als Range Extender für die Elektromotoren dienen. Diese verleihen dem Fahrzeug eine Reichweite von insgesamt 900 km. Doch auch, wenn die Mikroturbinen nicht in dem C-X75 zum Einsatz kommen, will Jaguar dieses Konzept weiter verfolgen.

Teurer Spaß

Der Name C-X75 spielt auf den 75. Geburtstag des Unternehmens im Jahr 2010 an, das seit 2008 zum indischen Mischkonzern Tata gehört. Das Auto soll zwischen 2013 und 2015 gebaut werden. Den Preis gibt Jaguar mit 700.000 bis 900.000 britischen Pfund an, gegenwärtig etwa knapp 800.000 bis 1 Million Euro.


eye home zur Startseite
lemmer 08. Mai 2011

Jaguar XJ220 und Turbinenantrieb? Da wird irgend etwas verwechselt.

chuck 08. Mai 2011

Dennoch ist Jaguar sicherlich nicht die Luxusmarke, die sich so einen Preis bezahlen...

Ach 06. Mai 2011

Die Dummheit liegt in dem Fall weder beim Hersteller noch beim Artikelautor.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  2. 79,00€
  3. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 06:12

  2. Re: Bitter nötig

    unbekannt. | 06:06

  3. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  4. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel