Jaguar C-X75

Jaguar fertigt Hybridsportwagen in Kleinserie

Auf der Pariser Automesse war er ein echter Hingucker, der Hybridsportwagen C-X75. Doch Hersteller Jaguar beteuerte seinerzeit, es handele sich um ein Einzelstück. Jetzt haben die Briten ihre Meinung geändert: Das Auto wird ab 2013 in Kleinserie gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Jaguar will den Hybridsportwagen C-X75 in einer Kleinserie von 250 Stück herstellen. Der britische Luxusautohersteller hatte den Supersport im vergangenen Herbst auf dem Autosalon vorgestellt, gleichzeitig jedoch betont, dass es sich um eine Studie handele, die nicht in Serie gehen soll.

50 Kilometer rein elektrisch

Der C-X75 ist ein zweisitziger Sportwagen, der von einem Verbrennungsmotor sowie zwei Elektromotoren angetrieben wird, die auf die beiden Achsen des Autos verteilt sind. Der Jaguar kann rein elektrisch betrieben werden. Die Reichweite beträgt rund 50 km.

Elektro- und Verbrennungsantrieb lassen sich auch kombinieren: Dann beschleunigt der C-X75 in weniger als 3 Sekunden von 0 auf 60 Meilen (96 km/h) und in knapp 6 Sekunden aus dem Stand auf 100 Meilen (160 km/h). Die Höchstgeschwindigkeit liegt dann bei 320 km/h.

Abgaswerte wie ein Kleinwagen

Die Abgaswerte sind dennoch relativ gering: Die Entwickler streben knapp 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer an, was einem Verbrauch von knapp 4 Liter Benzin auf 100 km entspricht. Grund dafür ist neben dem Hybridantrieb auch die Leichtbauweise: Die Karosserie besteht aus Aluminium, das Chassis aus Kohlefaser, einem leichten, aber sehr stabilen Werkstoff. Entwickelt und gefertigt wird der C-X75 in Zusammenarbeit mit dem britischen Rennstall Williams, der aus der Formel 1 Erfahrung im Umgang mit diesem Werkstoff hat.

  • Jaguar C-X75 (Foto: Jaguar)
Jaguar C-X75 (Foto: Jaguar)

Im Unterschied zu dem in Paris gezeigten Modell wird die Serienausführung jedoch nicht über zwei kleine Gasturbinen verfügen, die bei dem Prototyp unterwegs als Range Extender für die Elektromotoren dienen. Diese verleihen dem Fahrzeug eine Reichweite von insgesamt 900 km. Doch auch, wenn die Mikroturbinen nicht in dem C-X75 zum Einsatz kommen, will Jaguar dieses Konzept weiter verfolgen.

Teurer Spaß

Der Name C-X75 spielt auf den 75. Geburtstag des Unternehmens im Jahr 2010 an, das seit 2008 zum indischen Mischkonzern Tata gehört. Das Auto soll zwischen 2013 und 2015 gebaut werden. Den Preis gibt Jaguar mit 700.000 bis 900.000 britischen Pfund an, gegenwärtig etwa knapp 800.000 bis 1 Million Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lemmer 08. Mai 2011

Jaguar XJ220 und Turbinenantrieb? Da wird irgend etwas verwechselt.

chuck 08. Mai 2011

Dennoch ist Jaguar sicherlich nicht die Luxusmarke, die sich so einen Preis bezahlen...

Ach 06. Mai 2011

Die Dummheit liegt in dem Fall weder beim Hersteller noch beim Artikelautor.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /