Abo
  • Services:

Golem.de guckt

Angenehm viel Wissenschaft ohne Atom

Die TV-Woche vom 9. bis zum 15. Mai versucht sich an der Regulierung von Biobanken, löst einen Krimi auf, den kaum jemand gesehen hat und bietet einen Simpsons-Film-Referenzen-Tag. Und präsentiert Sperma, Knochenmark und Masturbation in einem Satz ganz ohne Giggity Giggity Goo.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Angenehm viel Wissenschaft ohne Atom

Planet Wissen macht am Montag den astronomischen Rundumschlag: "Blick ins All - Die Rätsel des Universums". Es geht quer durch den Gemüsegarten der Astronomie und Astrophysik, in dem alles irgendwie furchtbar dunkel, furchtbar groß und furchtbar unfassbar ist.
(WDR, 9.5.2011, 15:00 - 16:00 Uhr)

Stellenmarkt
  1. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

Das Bankensystem hat nicht gerade den Ruf der Überregulierung. Faktisch ganz ohne Regulierung und Aufsicht kommen allerdings Biobanken daher. Öffentliche und private Institute sammeln seit Jahren menschliche DNS, Blut und Gewebe zu medizinischen Forschungszwecken. Die Proben sind zumeist verknüpft mit einer Vielzahl persönlicher und häufig nicht anonymisierter Informationen. Ein Zeitfragen-Feature beschäftigt sich mit den menschlichen Guthaben in diesen Banken, den Gefahren und weshalb mit einer klaren Rechtslinie allen Beteiligten gedient wäre.
(Dradio Kultur, 9.5.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

X:enius möchte Nachwuchs. Designerbabys und Schwangerschaften nach den Wechseljahren sind längst möglich. Der nächste Schritt ist die künstliche Gebärmutter und Sperma aus dem Knochenmark - Letzteres erinnert an eine alte Warnung vor den Folgen der Masturbation. Dazu besucht das Team ein Institut für die künstliche Reproduktion.
(Arte, 10.5.2011, 8:45 - 9:15 Uhr)

Versuchen ausländische Geheimdienste Deutschland zu destabilisieren? War es in Wirklichkeit El Kaida, welche die Aufstände um Stuttgart 21 entfachte? Woher kommt eigentlich das Geld für all die Transparente und themengerechten T-Shirts? Das Feature Bewegung kommt nicht von ungefähr beschäftigt sich mit der Motivation und den Spielarten der Bürgerbeteiligung. Und wartet mit der überraschenden Info auf, dass es tatsächlich Stiftungen gibt, die Gelder für Bürgerinitiativen bereitstellen.
(DLF, 10.5.2011, 19:15 - 20:00 Uhr)

Noch mal Dina Foxx. Das ZDF-Experiment bestand ja darin, den Zuschauer - spät nachts - anzufixen und ihn so dazu zu bewegen, im Internet die Auflösung zu verfolgen. Wer es verpasst hat, hat jetzt die Chance, es noch einmal zu sehen - inklusive Auflösung. Denn diesmal schiebt das ZDF die Auflösung nach.
(ZDF, 12.5.2011, 0:45 - 1:35 und 1:35 - 1:55 Uhr)

X:enius am Donnerstag beschäftigt sich mit Tiefsee-Ölbohrungen. Zwar ist eine Nachbetrachtung der Deepwater-Horizon-Katastrophe Anlass der Sendung, Inhalt ist aber ein Rückblick auf den Beginn der Ölförderung im Meer, der ersten Katastrophe und der damit folgenden Gründung der ersten Umweltschutzbewegung in den USA.
(Arte, 12.5.2011, 8:45 - 9:15 Uhr)

Forschung und Gesellschaft versucht Geld zu machen wie die Großen: per automatisiertem Börsenhandel. Das Magazin erkundet die Rechneranlagen von Banken und Brokern. Der Börsenhandel wird mittlerweile immer stärker von Algorithmen bestimmt und Rechner versuchen, auch nur den kleinsten Hebel im Kurs zu nutzen, um Gewinne zu generieren. Doch Automatisierung kann auch schiefgehen - ein Börsenabsturz wurde bereits durch eine Flut automatischer Verkäufe ausgelöst.
(Dradio Kultur, 12.5.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Die sechsteilige Reihe Helden der Wissenschaft ist so etwas wie ein filmischer Was-ist-was-Band: familientaugliche, informative Unterhaltung, die niemanden überfordert, aber doch ein wenig Basiswissen vermittelt. Arte bringt je drei Doppelfolgen samstagabends.
(Arte, 14.5.2011, 20:15 - 21:55 Uhr)

Das Literatur-Magazin fragt Honig saugen aus den Geschichten der anderen? Im Mittelpunkt stehen Biografen - was sie antreibt, wie sie ihr Subjekt erkunden und wie schließlich aus vielen Stichpunkten eine Geschichte entsteht. Der Hörer mag sich dabei gerne notieren, mit welchen Tricks er einen Biografen für sein eigenes Leben begeistern könnte.
(Dradio Kultur, 15.5.2011, 0:05 - 1:00 Uhr)

Also ein kompletter Simpsons-Abend am Samstag ist ja schon okay - wir reden hier wirklich von 18:10 bis 0:50 Uhr! Aber muss deswegen Jay und Silent Bob schlagen zurück wirklich in die Nacht verschoben werden? Die Zielgruppe würde die Ausstrahlung des Films zur Primetime mit umgebender Simpsons-Ausstrahlung sicherlich goutieren.
(Pro7, 15.5.2011, 0:50 - 2:35 Uhr)

Zum Sonntagmorgen ist der Journalismus in der Krise. In dieser dreiteiligen Reihe von Essay und Diskurs wird es um den Status Quo des Journalismus vor allem in Deutschland gehen. In der ersten Folge steht unterhaltungsträchtig die Medienschelte im Vordergund, oder wie es der Programmtext so schön sagt: "Kampagnenjournalisten werfen Kampagnenjournalisten Kampagnen vor". Und online wird das Ganze noch einen Zacken verschärft.
(DLF, 15.5.2011, 9:30 - 10:00 Uhr)

Neues guckt ganz gerne Trickfilme und macht die bunten und modernen Animationen im Kino zum Thema. Parallel zu der Entwicklung, dass Animationsfilme in den letzten Jahren längst nicht nur an Kinder adressiert sind, werden auch Computerspiele immer mehr zu Filmen (zum Glück nicht ganz so wie zu unseligen Dragons-Lair-Zeiten.) Deshalb gibt es unter anderem einen Rückblick auf die FMX 2011.
(3Sat, 15.5.2011, 16:30 - 17:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20110509.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 9.5.2011 nach dem Relaunch.)



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

irata 08. Mai 2011

Aber dann wird ja aus Douglas Noel Adams ein Douglas Noel Smith? ;-)


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /