Capcom

Gewinnexplosion dank fünf Millionensellern

Die japanische Spielebranche kämpft mit sinkenden Umsätzen und Profiten, jetzt gelingt Capcom ein Befreiungsschlag - um 156 Prozent sind die Erträge angestiegen. Allerdings rechnet das Management damit, dass es im laufenden Geschäftsjahr nicht ganz so erfolgreich zugeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Marvel vs. Capcom 3
Marvel vs. Capcom 3 (Bild: Capcom)

Weltweit fand Monster Hunter Freedom 3 für die Playstation Portable (PSP) rund 4,6 Millionen, Dead Rising 2 rund 2,2 Millionen und Marvel vs. Capcom 3 immerhin noch 2 Millionen Käufer. Von Super Street Fighter 4 konnte Capcom 1,6 Millionen und von Lost Planet 2 knapp 1,5 Millionen Spiele verkaufen - ergibt unter dem Strich eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre für den japanischen Entwickler und Publisher Capcom seit langem. Das Unternehmen mit Sitz in Osaka hat im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2011 beendet wurde, ein Umsatzwachstum von 46,2 Prozent auf 97,7 Milliarden Yen (rund 838 Millionen Euro) und ein Gewinnwachstum in Höhe von 156 Prozent auf 14,3 Milliarden Yen (rund 123 Millionen Euro) hingelegt, jeweils im Vergleich zum Vorjahr.

Das Management erwartet in einer Mitteilung über das jetzt laufende Geschäftsjahr niedrigere Umsätze. Das liege vor allem daran, dass das Portfolio weniger Blockbuster enthält. Dank des wachsenden Onlinegeschäfts und der Abteilung Mobile Games soll die Profitabilität allerdings steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 11. Mai 2011

Ja, über KVM-Switches, oder? Ich weiß nicht wie die aktuelle Situation ist, aber hier...

Wulfen 07. Mai 2011

Finde es sogar sehr sehr gut, dass sie bei Street Fighter IV keine Experimente gemacht...

Seasdfgas 06. Mai 2011

die junge generation ist mit den spielen nie so wirklich warm geworden, zumal die alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /