Ubuntu

Mitgründer Matt Zimmerman verlässt Canonical

In einer kurzen Blognotiz teilt Canonical-Mitbegründer Matt Zimmerman mit, dass er die Ubuntu-Macher verlassen wird. Zuletzt war Zimmerman Chief Technical Officer bei Ubuntu.

Artikel veröffentlicht am ,
Matt Zimmerman
Matt Zimmerman (Bild: Simon Law, über Wikipedia)

Der Mitgründer von Canonical Matt Zimmerman verlässt den Konzern auf eigenen Wunsch. Zimmerman war seit 2004 Angestellter bei dem von Mark Shuttleworth gegründeten Unternehmen und gehört zu dessen Gründungsmitgliedern. Zuletzt war Zimmerman als Chief Technical Officer (CTO) für die technischen Entscheidungen bei Ubuntu verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. React Frontend-Entwickler (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Microsoft Azure Security Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg, Karlsruhe, Bielefeld (Home-Office möglich)
Detailsuche

Auch nach seinem Rücktritt will sich Zimmerman weiter in der Ubuntu-Community engagieren und dort seinen Posten in dem Technical Board beibehalten. Zudem will er als Freiwilliger "einige technische Beiträge leisten." Zimmerman war bei Debian an dem Apt-Projekt beteiligt, dem Paketmanager für Debian und Ubuntu.

Zu den Gründen seines Abgangs sagt Zimmerman lediglich, dass es nach sieben Jahren an der Zeit sei, neue Herausforderungen zu suchen. Er blicke auf sieben erfolgreiche Jahre zurück, in denen er ein gutes Team zusammengestellt habe. An der bevorstehenden Ubuntu Developer Summit in Budapest vom 9. bis zum 13. Mai 2011 wird Zimmerman noch teilnehmen. Dort sollen Entscheidungen für die nächste Ubuntu-Version getroffen werden.

Zimmerman verlässt im Juni 2011 den Konzern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Windows XP: Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz
    Windows XP
    Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz

    Einmal laut Rhythm Nation gehört, schon stürzte Windows XP ab: Microsoft-Entwickler Chen erzählt vom skurillen Verhalten alter Notebooks.

  2. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

  3. Powertoys: Windows-Tools können Text aus Bildern extrahieren
    Powertoys
    Windows-Tools können Text aus Bildern extrahieren

    PowerOCR erkennt Symbole in Bildern und kann diese in nutzbare Strings umwandeln. Derzeit ist das Windows-Tool noch in der Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte auf Gaming-Monitore & PCs • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /