Abo
  • Services:

id Software

Entwicklertools für id Tech 5 liegen Rage bei

Die PC-Fassung von Rage erscheint nach Angaben von id Software mitsamt dem Leveleditor und weiteren Tools. Ein Entwickler weist schon jetzt darauf hin, dass umfangreichere Modifikationen deutlich schwieriger als bei früheren id-Titeln zu erstellen sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Rage
Rage (Bild: id Software)

PC-Spieler müssen bei Rage einfach die programminterne Konsole öffnen und "id Studio" eintippen - schon haben sie Zugriff auf den angeblich vollständigen Leveleditor und die weiteren Entwicklertools. Das hat Tim Willits, Kreativchef bei id Software aus Dallas, im Gespräch mit PC Gamer gesagt. Vorsorglich weist er darauf hin, dass es wegen der komplexen Engine deutlich schwieriger als bei früheren id-Titeln sein wird, aufwendige Modifikationen zu erstellen. Wer aber beispielsweise nur ein paar Gegner austauschen möchte, dürfte keine großen Probleme haben.

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg

Was Hobbyentwickler dürfen, dürfen Profis übrigens nicht: Id will die id-Tech-5-Engine nicht an andere Entwickler lizenzieren. Die Technologie stehe ausschließlich für Unternehmen bereit, die wie id Software - und beispielsweise Bethesda Softworks - zur Zenimax-Holding gehören.

Rage versetzt Spieler in eine offene Welt, die an die Mad-Max-Filme erinnert. Dort fahren sie mit Fahrzeugen von Siedlung zu Siedlung und kämpfen gegen Menschen und Mutanten. Das Spiel soll laut Publisher Bethesda Softworks am 16. September 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen; Versionen für Mac OS und Linux wird es nicht geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. bei Alternate.de
  4. ab 349€

Anonymer Nutzer 09. Mai 2011

Also noch ein mieser Konsolenport mehr. Für sowas gibt's nicht den Vollpreis.

D-G 08. Mai 2011

Was für ein Schwachsinn. Carmack hasst DirectX überhaupt nicht mehr (falls er es jemals...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /