Abo
  • Services:

Firefox

Letzte Beta von Mozillas Addon SDK 1.0

Die einst unter dem Namen Jetpack entwickelte Software SDK 1.0 soll die Entwicklung einer neuen Generation von Firefox-Erweiterungen ermöglichen, die nicht mehr an jede neue Firefox-Version angepasst werden müssen. Die jetzt erschienene Beta 5 soll die letzte sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox: Letzte Beta von Mozillas Addon SDK 1.0

Die Beta 5 von Mozillas Addon SDK 1.0 soll die letzte Beta vor Veröffentlichung der Version 1.0 sein. Das SDK unterstützt Entwickler bei der Erstellung einer neuen Generation von Firefox-Erweiterungen. Dabei kommt in erster Linie Webtechnik zum Einsatz, denn Mozilla will Erweiterungen und Browser stärker voneinander entkoppeln, so dass Entwickler ihre Erweiterungen nicht ständig an neue Browserversionen anpassen müssen.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Friedberg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Das Addon SDK 1.0 Beta 5 enthält einige neue APIs, Verbesserungen und zahlreiche Fehlerkorrekturen. Dazu zählt ein neues Hotkeys-API, mit dem Entwickler leicht neue Tastenkürzel einrichten können. Zudem gibt es neue Schnittstellen zur Kommunikation mit Contentscripten und Widgets können künftig ihren Inhalt an das jeweilige Fenster anpassen.

Das Addon SDK wird unabhängig von Firefox weiterentwickelt, so dass die Erweiterungsplattform unabhängiger vom Browser wird. Die benötigten Bibliotheken des SDK werden mit der jeweiligen Erweiterung gebündelt und dann im Browser installiert. So können unterschiedliche Erweiterungen auch unterschiedliche Versionen des Addon SDK verwenden.

Erweiterungen, die mit dem SDK erstellt werden, lassen sich ohne Neustart des Browsers installieren und sind auf die im Rahmen des Projekts Electrolysis alias "e10s" entwickelte Multi-Prozess-Architektur bereits vorbereitet, so dass damit entwickelte Erweiterungen auch in künftigen Firefox-Versionen laufen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    •  /