Abo
  • Services:

Scharfe Kritik an Sony

In einer wegen des PSN-Hacks einberufenen Datenschutzanhörung in den USA wurden Sony - in Abwesenheit des Unternehmens - bereits schwere Vorwürfe wegen der Sicherheitsmängel gemacht, die die Hacks ermöglichten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Medion AG, Essen

Hacker hätten in von Sony überwachten offenen Foren bereits zwei bis drei Monate vor dem Servereinbruch auf Schwachstellen hingewiesen, sagte der als Experte für Datenschutz geladene Gene Spafford, Leiter der Purdue University. Sie hätten bemängelt, dass das Unternehmen veraltete und ungepatchte Versionen des Apache-Webservers einsetzte. Auch über IRC hatten Hacker das bereits lange vor dem PSN-Hack moniert, wie Golem.de bereits berichtete.

In seinem offenen Brief an die Kunden geht Stringer darauf zwar nicht ein, er kommentiert aber die Kritik an Sonys Informationspolitik und die Frage, warum es so lange gedauert habe, bis die Kunden über den Datendiebstahl informiert wurden. "So eine forensische Analyse ist [...] ein komplexer und zeitaufwendiger Prozess. Schließlich unternehmen die Hacker große Anstrengungen, um ihre Spuren zu verbergen. Unsere Experten haben einige Zeit gebraucht, um diese Spuren zu entdecken und um herauszufinden, auf welche persönlichen Informationen zugegriffen und auf welche nicht zugegriffen wurde."

Nun geht es laut Stringer darum, die Schuldigen zu fassen: "In den letzten paar Monaten musste Sony ein schreckliches Erdbeben und einen Tsunami in Japan erleben. Jetzt aber stehen wir einem von Menschenhand verursachten Problem gegenüber - eine kriminelle Attacke auf uns - und auf euch! Wir arbeiten mit dem FBI und anderen Behörden auf der ganzen Welt zusammen, um die Verantwortlichen zu identifizieren." Dabei hat Sony auch die Anonymous-Gruppe verdächtigt - deren Mitglieder das aber vehement zurückweisen und dem Konzern ein Ablenkungsmanöver vorwerfen.

 PSN-Hack: Hacker könnten neuen Angriff auf Sony planen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 216,50€

AsoraX 09. Mai 2011

Wieso ist das ein "sinnloser" vergleich? Er hat damit völlig recht! Du hast in deinem...

spanther 08. Mai 2011

Sony zu schaden? Das haben sie schon lange erreicht! ;)

simonizor 07. Mai 2011

Ich gehe mal davon aus, dass er "100 Mbit/s oder 1Gbit/s" meinte

Neonblack 07. Mai 2011

HBGary? ;)

ck (Golem.de) 06. Mai 2011

Unsere Überschrift ist im Konjunktiv, weil sie auf etwas neues, aber eben nicht...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /