Abo
  • Services:

Places

Google macht Fotos von Geschäftsräumen

Google schickt in den USA, Japan, Neuseeland und Australien ab kommender Woche Fotografen in Geschäfte, um sie von innen zu fotografieren und die Aufnahmen auf Google Places zu veröffentlichen. Das geschieht nur auf Antrag der Unternehmen und ist für sie kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Business Photos
Google Business Photos (Bild: Google)

Google spinnt unter dem Namen Business Photos den Street-View-Gedanken weiter und will nun auch Innenaufnahmen von Gebäuden in seinem Onlinebranchenbuch Places veröffentlichen. Das Angebot ist derzeit auf ausgewählte Städte in den USA, Japan, Neuseeland und Australien beschränkt.

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München

Google will vor allem die Innenräume von Restaurants, Hotels und kleinen Läden abfotografieren lassen. Anwaltskanzleien, Arztpraxen, aber auch Aufnahmen von Ladenketten sind tabu.

Ein professioneller Fotograf soll im Auftrag des Suchmaschinenunternehmens Bilder von den Innenräumen machen. Zuvor muss der Geschäftsinhaber einen Onlineantrag einreichen. Die Termine und die sonstigen Modalitäten werden dann mit dem Fotografen besprochen. Das Unternehmen kann später auf Places auch noch eigene Fotos einstellen und gegebenenfalls die des Fotografen löschen. Die Rechte an den Fotos des Google-Fotografen verbleiben bei Google.

Google nutzt seinen Gesichterkennungsalgorithmus, der auch bei den Street-View-Aufnahmen eingesetzt wird, um Personen zu verfremden, die zufällig auf den Bildern zu sehen sind. Der Suchmaschinenbetreiber rät Geschäftsinhabern, vor den Aufnahmen Mitarbeiter und Kunden zu informieren. Wann der Dienst auch in anderen Ländern angeboten wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

samy 07. Mai 2011

Cooles Video! ;-)

Baron Münchhausen. 06. Mai 2011

Verkäufer von Einbruchswerkzeugen können bald auch ihre Werbung bei google schalten :-)

elgooG 06. Mai 2011

Ein Teleschirm an die Wand und gut fertig. Erst in allen öffentlichen Gebäuden, dann in...

Baron Münchhausen. 06. Mai 2011

Das wäre doch mal was, findet ihr nicht?


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /