Abo
  • IT-Karriere:

Open-Source-Entwicklung

Openshift als Entwicklungsplattform für die Cloud

Red Hats Openshift soll die Entwicklung von Open-Source-Anwendungen für die Cloud vereinfachen. Die Plattform-as-a-Service soll eine Infrastruktur bereitstellen, in der die Entwicklungsframeworks Java und Python angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Openshift-Infrastruktur
Openshift-Infrastruktur (Bild: Red Hat)

Mit Openshift will sich Red Hat neben Microsoft und VMware als Plattform-as-a-Service-Anbieter (PaaS) positionieren und konzentriert sich auf Entwickler, die Cloud-Anwendungen möglichst einfach erstellen, testen und verteilen wollen. Programmierern will Red Hat in Openshift die Entwicklung mit Ruby, PHP und Python sowie Java ermöglichen. Als Applikationsserver stehen Red Hats JBoss sowie der Tomcat-Server bereit.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Zu den angebotenen Frameworks gehören unter anderem Spring, Seam, Weld, Rails, Rack, Twisted, Django, Java EE und das Zend Framework. Andere Anbieter können ihre Software in sogenannten Cartridges bereitstellen. Die Entwicklungsplattform Appcelerator sowie die Datenbank MongoDB sollen beispielsweise angeboten werden. Ferner kann in Openshift auf SQL- und NoSQL-Datenbanken, etwa MySQL, SQLite oder MongoDB, sowie verteilte Dateisysteme zugegriffen werden.

Für Openshift greift Red Hat auf Techniken zurück, die es durch die Übernahme der Firma Makara im Dezember 2010 erworben hat. Makara hatte sich auf Cloud-Anwendungsmanagement spezialisiert. Einige Makara-Komponenten will Red Hat später als Open-Source-Anwendungen nachreichen, darunter die Benutzeroberfläche.

Openshift steht bislang in zwei Varianten zur Verfügung: Die kostenlose Expressversion richtet sich an PHP-, Python- und Ruby-Entwickler, denen 128 MByte Speicherplatz und 256 MByte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die Variante Flex hingegen soll kostenpflichtig werden und richtet sich an Entwickler, die ihre Anwendungen in Java und PHP erstellen wollen. Dort stehen auch die verschiedenen Datenbanken und die Applikationsserver JBoss AS und Tomcat zur Verfügung. Beide haben gegenwärtig den Status eines Entwicklerreviews.

Später soll Openshift Power hinzukommen. Dabei werden die PaaS-Funktionen um IaaS ergänzt, die eine Anpassung der eigentlichen Cloud-Infrastruktur erlauben und weitere Programmiersprachen unterstützten soll.

Gegenwärtig nutzt Red Hat für die Bereitstellung von Openshift Amazons EC2. Für die Verwendung von Openshift Flex wird ein entsprechender Zugang benötigt. In Openshift entwickelte Applikationen sollen auf die APIs von Red Hats Deltacloud zugreifen können, die REST-basierte Schnittstellen zu allen gängigen Cloud-Infrastrukturen bieten soll, darunter Amazon EC2, Rackspace, RHEV-M oder Opennebula.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 12,99€
  4. 0,49€

impulsblocker 05. Mai 2011

Wer will _das_ eigentlich?


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /