Abo
  • Services:

Open-Source-Entwicklung

Openshift als Entwicklungsplattform für die Cloud

Red Hats Openshift soll die Entwicklung von Open-Source-Anwendungen für die Cloud vereinfachen. Die Plattform-as-a-Service soll eine Infrastruktur bereitstellen, in der die Entwicklungsframeworks Java und Python angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Openshift-Infrastruktur
Openshift-Infrastruktur (Bild: Red Hat)

Mit Openshift will sich Red Hat neben Microsoft und VMware als Plattform-as-a-Service-Anbieter (PaaS) positionieren und konzentriert sich auf Entwickler, die Cloud-Anwendungen möglichst einfach erstellen, testen und verteilen wollen. Programmierern will Red Hat in Openshift die Entwicklung mit Ruby, PHP und Python sowie Java ermöglichen. Als Applikationsserver stehen Red Hats JBoss sowie der Tomcat-Server bereit.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Zu den angebotenen Frameworks gehören unter anderem Spring, Seam, Weld, Rails, Rack, Twisted, Django, Java EE und das Zend Framework. Andere Anbieter können ihre Software in sogenannten Cartridges bereitstellen. Die Entwicklungsplattform Appcelerator sowie die Datenbank MongoDB sollen beispielsweise angeboten werden. Ferner kann in Openshift auf SQL- und NoSQL-Datenbanken, etwa MySQL, SQLite oder MongoDB, sowie verteilte Dateisysteme zugegriffen werden.

Für Openshift greift Red Hat auf Techniken zurück, die es durch die Übernahme der Firma Makara im Dezember 2010 erworben hat. Makara hatte sich auf Cloud-Anwendungsmanagement spezialisiert. Einige Makara-Komponenten will Red Hat später als Open-Source-Anwendungen nachreichen, darunter die Benutzeroberfläche.

Openshift steht bislang in zwei Varianten zur Verfügung: Die kostenlose Expressversion richtet sich an PHP-, Python- und Ruby-Entwickler, denen 128 MByte Speicherplatz und 256 MByte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die Variante Flex hingegen soll kostenpflichtig werden und richtet sich an Entwickler, die ihre Anwendungen in Java und PHP erstellen wollen. Dort stehen auch die verschiedenen Datenbanken und die Applikationsserver JBoss AS und Tomcat zur Verfügung. Beide haben gegenwärtig den Status eines Entwicklerreviews.

Später soll Openshift Power hinzukommen. Dabei werden die PaaS-Funktionen um IaaS ergänzt, die eine Anpassung der eigentlichen Cloud-Infrastruktur erlauben und weitere Programmiersprachen unterstützten soll.

Gegenwärtig nutzt Red Hat für die Bereitstellung von Openshift Amazons EC2. Für die Verwendung von Openshift Flex wird ein entsprechender Zugang benötigt. In Openshift entwickelte Applikationen sollen auf die APIs von Red Hats Deltacloud zugreifen können, die REST-basierte Schnittstellen zu allen gängigen Cloud-Infrastrukturen bieten soll, darunter Amazon EC2, Rackspace, RHEV-M oder Opennebula.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

impulsblocker 05. Mai 2011

Wer will _das_ eigentlich?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /