Abo
  • Services:

Musikdienst

Spotify wird iTunes ähnlicher

Der Streaming-Musikdienst Spotify baut mit einer neuen Softwareversion seinen Dienst um. Der schwedische Anbieter setzt nun verstärkt auf bezahlte Musikdownloads und die Synchronisation von Musik auf mobilen Endgeräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify iPod-Synchronisation
Spotify iPod-Synchronisation (Bild: Spotify)

Bislang stand Spotify für kostenloses und kostenpflichtiges Musikstreaming. Dieses Angebot schränkte der schwedische Anbieter bereits stark ein. Nun setzt das Unternehmen vermehrt auf Musikkäufe, mit denen die Nutzer der kostenlosen Dienste ihre Playlisteninhalte kaufen und auf mobile Geräte übertragen können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Thyssengas GmbH, Dortmund

Die Anwendungen Spotify Mobile für iOS und die Android-App können über WLAN mit der Desktopanwendung Musik synchronisieren. Sie können nun auch von den Anwendern des kostenlosen Basisdienstes genutzt werden. Streams kann diese Kundengruppe damit nicht empfangen, aber immerhin MP3-Titel abspielen und die eigene Musik vom Rechner schnurlos übertragen.

Auch für die Apple-Musikspieler, auf denen kein iOS läuft, bietet Spotify nun eine Sychronisationsfunktion über USB. Damit lässt sich Musik auf den iPod classic, iPod nano und iPod shuffle übertragen. Die Aktualisierung der Desktopanwendungen erfolgt über ein automatisches Update.

Für Nutzer des kostenlosen Dienstes hat Spotify Preislisten für Musikdownloads veröffentlicht. Ihnen werden zehn Musikstücke für 9,99 Euro angeboten. 15 Titel kosten 12,99 Euro und 40 Musikstücke kann der Nutzer für 30 Euro erstehen. Der Preis für 100 Titel liegt bei 60 Euro.

Die Desktopanwendungen von Spotify sind für Windows und Mac OS X erhältlich. Die mobilen Anwendungen gibt es für iOS und Android sowie für PalmOS, Windows Phone und Symbian. In Deutschland wird der Dienst weiterhin nicht offiziell angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /