Abo
  • Services:

Cloud Computing

Elastischer Datencache mit NoSQL-Techniken

Mit JBoss Enterprise Data Grid 6 hat Red Hat einen verteilten Datencache vorgestellt und in einem Early-Access-Programm zur Verfügung gestellt. Die Technik basiert unter anderem auf NoSQL-Techniken, die auch in Amazons Dynamo eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat hat unter dem Namen JBoss Enterprise Data Grid 6 einen verteilten Datencache vorgestellt, der in Cloud-Umgebungen zum Einsatz kommen soll. Der hochskalierbare verteilte Datencache soll nicht nur Datenbankserver entlasten, sondern auch die Notwendigkeit, komplexe Datenpartitionierungs- und Clustertechnologien einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Data Grid 6 ist eine Weiterentwicklung des jBoss-Community-Projekts "Infinispan" und soll durch seine Flexibilität und Agilität eine logische Erweiterung für Platform-as-a-Service-(PaaS-) und aktuelle Shared-Services-Architekturen bieten. Anwendungen, die auf den Datencache zugreifen, sollen von niedrigeren Antwortzeiten und einer besseren Ausfallsicherheit profitieren.

Bei Data Grid kommen NoSQL-Techniken zum Einsatz, wie sie auch in Amazons Dynamo verwendet werden. "Vom Clustering bis hin zum vertikalen Scaling und Positionieren versprechen Data Grids erhebliche Kostenvorteile gegenüber anderen Ansätzen zum Skalieren von Daten", sagte Red-Hat-Vize Craig Muzilla.

Eine Webseite gibt Auskunft über das Early-Access-Programm sowie Produktupgrades und bietet Webinare zu dem Datencache.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 1,29€
  3. 19,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Hundgeburt 04. Mai 2011

Niedrigere sind doch besser.

murdog 04. Mai 2011

Ist das dann sowas ähnliches wie Hazelcast ? Oder eher eine JBoss Cache erweiterung ?


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber machbar ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /