• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto

Superkondensatoren sollen Reichweite vergrößern

Superkondensatoren können künftig Lithium-Ionen-Akkus als Energiespeicher in Elektroautos ersetzen. Das glaubt das US-Unternehmen Nanotune, das Superkondensatoren mit einer hohen Energiedichte entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Unternehmen Nanotune Technologies hat einen Superkondensator entwickelt, der künftig die Akkus in Elektroautos ersetzen könnte. Er solle die Autos günstiger machen und ihnen mehr Reichweite verleihen, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin Technology Review.

Teurer als Akkus

Stellenmarkt
  1. OMIRA GmbH, Ravensburg
  2. Hays AG, Leopoldshöhe

Superkondensatoren können sehr oft geladen werden, ohne dabei allzu viel Kapazität einzubüßen und sie können schnell eine große Energiemenge zur Verfügung stellen. Allerdings ist ihre Speicherkapazität begrenzt, und sie sind noch teurer als Akkus. Nanotune sagt, es habe einen Superkondensator entwickelt, der von der Kapazität her heute schon mit Akkus konkurrieren könne.

Mit einem herkömmlichen Elektrolyt sollen die Speicher eine Energiedichte von 20 Wattstunden pro Kilogramm haben. Mit einer ionischen Flüssigkeit als Elektrolyt kommen sie auf 35 Wattstunden pro Kilogramm. Bis Ende des Jahres hoffe Nanotune, diese Werte verdoppeln zu können, sagte Unternehmenschef Kuan-Tsae Huang dem Magazin.

500 Kilowattstunden pro Kilogramm

Huang ist der Überzeugung, dass es möglich ist, Superkondensatoren mit einer Speicherdichte von 500 Wattstunden pro Kilogramm herzustellen. Diese hätten dann eine deutlich höhere Energiedichte als aktuelle Akkus. Außerdem würde sich die Reichweite noch einmal vergrößern, da die Superkondensatoren komplett entladen werden könnten. Viele Autoakkus sind so konfiguriert, dass sie nicht ganz entladen werden, um den Qualitätsabbau zu vermindern.

Während Nanotune in der Frage der Energiedichte Fortschritte zu erzielen scheint, bleibt das Preisproblem: Die Technik kostet derzeit zwischen 2.400 und 6.000 US-Dollar pro Kilowattstunde. Nanotune glaubt aber, die Kosten auf 150 US-Dollar pro Kilowattstunde senken zu können, wenn die Materialkosten sinken und die Superkondensatoren in größeren Mengen hergestellt werden. Um mit Verbrennungsautos konkurrieren zu können, müssen die Kosten für die Energiespeicher bei 250 Dollar pro Kilowattstunde liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  4. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...

kastlhar 29. Apr 2012

Hallo, wäre ja nicht schlecht wenn man jetzt schon so einen "Reservekanister" für ein...

Pvt102 28. Mai 2011

technische Daten vom Stromos: 20kWh LiIon Batterie 60KW Motor ca. 100km Reichweite, ca...

Ach 05. Mai 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzelle

Abseus 05. Mai 2011

im auto ist ein bleiaccu (starterbatterie) der durch seine bauweise und funktion per...

Abseus 04. Mai 2011

jain. sie KÖNNEN in sehr kurzen zeiträumen entladen werden. die zeit in der erin kondi...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /