Abo
  • Services:

Mobile Gaming

"App-Entwicklung macht großen Spaß"

Mobile Gaming ist eines der Topthemen der Entwicklerkonferenz. Im Videointerview mit Golem.de spricht der Programmierer Severin Brettmeister über Herausforderungen der iOS-Plattform, die Entwicklertools und Probleme mit dem App Store.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 2,5 Milliarden Zahnbürsten sind derzeit weltweit im Einsatz, aber fast 4,6 Milliarden mobile Endgeräte, vom einfachen Handy bis zum leistungsstarken Smartphone - das hat jedenfalls Heiko Hubertz, Chef von Bigpoint.com, im Rahmen der Entwicklerkonferenz Quo Vadis in Berlin gesagt. Damit scheint klar: Die Spieleplattform der Gegenwart und der Zukunft steckt in der Hosentasche, denn mit der Verbreitung von iPhone & Co. kann keine Konsole auch nur annähernd mithalten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Tatsächlich läuft das Geschäft etwa mit den Spiele-Apps für iOS immer besser, aber neben Bestsellern wie Angry Birds gibt es auch viele erstklassige Titel, die sich nur gut verkaufen und deren Macher es eben nicht innerhalb weniger Monate zum mehrfachen Millionär bringen. Einer von ihnen ist der Berliner Severin Brettmeister, der auf der Quo Vadis ein Referat zum Thema "App-Entwicklung für iOS" gehalten hat. Er ist verantwortlich für Titel wie Angry Business Man, derzeit wartet er auf die Freischaltung von Tank & Panzer durch Apple im App Store.

Brettmeister berichtet etwa davon, dass es bei Angry Business Man "70.000 Downloads innerhalb weniger Tage" weltweit gegeben habe, solange das Programm kostenlos war. Sobald es wieder Geld gekostet habe, seien die Abrufzahlen aber eingebrochen. Trotzdem liebe er seine Arbeit: "Wenn man mit einem guten Team von Leuten selbstbestimmt arbeiten kann, dann macht die App-Entwicklung großen Spaß. Selbst wenn ein Produkt wie Angry Business Man finanziell kein großer Erfolg ist, bin ich heute noch stolz, das gemacht zu haben und zu sehen, wie es sich entwickelt."

Eigentlich stelle die Entwicklung für iOS keine besonders große Herausforderung dar, sagt Brettmeister. "Die größte technische Limitierung ist die menschliche Ressource Programmierer - es gibt einfach nicht genug." Hingegen existierten genug gute Entwicklungstools, mit denen er arbeiten könne. Deutlich aufwendiger sei die Produktion für Android, weil die Plattform sehr fragmentiert sei - die Geräte sind von der Bildschirmgröße bis zur Leistungsfähigkeit sehr unterschiedlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Der Kaiser! 08. Mai 2011

Ich kann mit der Welt da draussen nicht viel anfangen.

Hauptauge 05. Mai 2011

Nach deiner Orthographie und Interpunktion zu urteilen, bist du dann wohl 'Ei-Nutzer...

ungerik 04. Mai 2011

Ich hab da eine Idee welche die Welt im Sturm erobern wird, ich brauch "nur" einen...

impulsblocker 04. Mai 2011

Eclipse ist halt der Standard-Java-Mist: Log-Messages, die sich nicht aus dem Consolen...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /