Post

Bundesweiter Ausfall bei Packstationen durch Serverstörung

Serverprobleme haben gestern hunderte Packstationen der DHL teilweise unbenutzbar gemacht. Das Problem an den Paketautomaten soll inzwischen nach Unternehmensangaben behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL-Packstation
DHL-Packstation (Bild: Deutsche Post)

Die DHL kämpft mit Serverproblemen bei ihren Packstationen. Mehrere hundert Paketautomaten der Paket- und Expressdiensttochter der Deutschen Post sind am 3. Mai 2011 ausgefallen. Einen entsprechenden Hinweis eines Golem.de-Lesers hat der Konzern bestätigt. "Aufgrund einer Serverstörung hatten gestern mehrere hundert Packstationen in ganz Deutschland keine Verbindung, so dass teilweise keine Pakete abgeholt oder eingestellt werden konnten", sagte DHL-Sprecherin Dunja Kuhlmann.

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
  2. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

Doch nicht alle Kunden seien von dem Problem gleichermaßen betroffen. "Beeinträchtigt waren vor allem die Kunden, die einen Automaten erstmalig genutzt haben. Kunden, die immer die gleiche Packstation nutzen, waren nicht davon betroffen. Der Fehler ist inzwischen behoben und alle Automaten stehen seit dem 4. Mai bundesweit wieder zur Verfügung", erklärte Kuhlmann.

Derzeit gibt es bundesweit ungefähr 2.500 Paketautomaten der DHL. Paketmarken lassen sich zu Hause am PC oder direkt an der Packstation erstellen, bezahlen und ausdrucken. Im Januar 2002 hatte DHL in Dortmund und Mainz die ersten 24 Packstationen aufgestellt.

Im Januar 2008 hatte DHL für vier Jahre den Betrieb ihrer Packstationen in Deutschland komplett an den IT-Dienstleister T-Systems übertragen. Alle Stationen sind an ein Datennetz angeschlossen, das alle Informationen der Kundenaufträge an ein zentrales Rechenzentrum weiterleitet. Das zentrale Servicecenter hat seinen Sitz in Hannover, es wird von T-Systems betrieben.

Nachtrag vom 4. Mai 2011, 14:57 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein weiterer Leser von Golem.de berichtete, dass er sich bereits am Montag an einer Packstation auf dem Frankfurter Hauptbahnhof nicht anmelden konnte.

"Die Störung bei den Packstationen geht zurück auf eine fehlerhafte Konfigurationsdatei. Die Störung wurde durch das Aufspielen einer korrekten Datei am 3. Mai 2011 um 21 Uhr behoben. Post und T-Systems arbeiten derzeit gemeinsam an der genauen Fehleranalyse", sagte ein Telekom-Sprecher Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zuvielinternet 04. Mai 2011

Welche Platine? Sei ehrlich, wenn ich meine Karte in den Leser stecke, liest Du sie und...

tribal-sunrise 04. Mai 2011

echt? - ich dachte immer die beamen die per Traktorstrahl-DSL direkt ins Fach *lol*

Bouncy 04. Mai 2011

Das heißt also ihr laßt abends eure Arbeiter nach Hause gehen? Man man man, jetzt wei...

Charles Marlow 04. Mai 2011

Und der Innenminister fordert die sofortige Einführung der Vorratsdatenspeicherung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /