Abo
  • Services:

Gerücht

Nintendos "Project Café" soll keine Festplatte bekommen

Es gibt neue Hinweise auf die nächste Konsole von Nintendo: Angeblich verfügt sie nicht über eine Festplatte, sondern kommt mit internem Flash-Speicher aus. Langfristig hätte das geringere Kosten zur Folge - würde aber ein Problem mit sich bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Nintendos "Project Café" soll keine Festplatte bekommen
(Bild: Nintendo)

Statt einer Festplatte spendiert Nintendo seiner nächsten Konsole angeblich einen 8 GByte internen Flashspeicher, wie US-Medien wie Kotaku.com berichten. Das Gerät, das derzeit unter dem Arbeitstitel Project Café entsteht und Anfang Juni 2011 auf der E3 vorgestellt werden soll, soll wie schon die Wii die Möglichkeit bieten, Daten auch auf SD-Karten auszulagern. Der Verzicht auf eine Festplatte würde langfristig Kostenvorteile versprechen, weil bei Flashspeicher mit einem stärkeren Preisverfall zu rechnen ist. Als Speichermedium für Spiele soll ein Disk-Format mit 25-GByte-Speicher zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. Hays AG, Frankfurt

Falls die Gerüchte stimmen, hätte Nintendo ein Problem: Mit gerade mal 8 GByte würde es das Unternehmen den Spielern unnötig schwer machen, große Mengen an Spielen oder Filmen über einen Downloadshop zu laden und zu sammeln - und dafür entsprechend viel Geld auszugeben.

Etwas älteren Spekulationen zufolge verfügt die kommende Konsole über eine Spezialanfertigung des Power-PC-Prozessors von IBM mit drei Kernen und einen Grafikchip auf Basis des AMD R700, auf dem die Radeon-HD-4000-Serie basiert und der demnach DirectX-10 unterstützt. Die Konsole soll über in die Controller integrierte Touchscreens verfügen, auf die Extralevels, Übersichtskarten oder Minispiele gestreamt werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

Gamiac 11. Mai 2011

Auch auf die Gefahr hin, dass ich nen ollen Beitrag kommentiere, aber hier stimmt was...

spanther 06. Mai 2011

Könnte sein, hab mit 50mbit noch keine eigene Erfahrung :) Ich auch nicht ^^ Ich mag...

SoniX 05. Mai 2011

Naja, weil es oft keinen Grund für die immensen Grössen gibt. Da ist ein Spiel schnell...

toastie 05. Mai 2011

das weiß noch keiner, sind ja bisher alles nur gerüchte!

WhyLee 05. Mai 2011

Der Preisverfall muß gar nicht schnell eintreten. Denn du bekommst einfach keine...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /