Hack

Bundesjustizministerin fordert Datensicherheit von Sony

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat Datensicherheit und Aufklärung von Sony verlangt. Sony soll darlegen, wie Vorfälle wie die jüngsten Datenkatastrophen künftig verhindert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Bild: Reuters)

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat Sony aufgefordert, für Sicherheit bei den Kundendaten zu sorgen. Hacker hatten das Playstation Network (PSN) und Sony Online Entertainment (SOE) angegriffen. Die Vorfälle müssten so schnell wie möglich aufgeklärt werden. "Es ist beunruhigend, dass Sony nur wenige Tage, nachdem einer der größten Datenskandale der Geschichte bekanntgeworden ist, bereits die nächste schwere Panne einräumen muss", sagte Leutheusser-Schnarrenberger dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
Detailsuche

Sony müsse vor allem erklären, wie derartige Pannen zukünftig verhindert werden sollten, forderte die Liberale. Sensible persönliche Daten müssten vor dem Zugriff Dritter geschützt werden.

Bei dem Spieledienst Sony Online Entertainment hatten die Eindringlinge vermutlich Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank von 2007 gehabt. Diese soll persönliche Daten von rund 24,6 Millionen Kunden enthalten, darunter Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geburtsdaten, Geschlecht, Telefonnummer, Login-Name und ein gehashtes Passwort. Beim PSN-Hack erhielten die Endringlinge Zugriff auf aktuelle Daten von rund 77 Millionen Kunden.

Leutheusser-Schnarrenberger kritisierte auch Apple wegen der iPhone-Bewegungsprofile. Apples GSM- und CDMA-fähige iOS-Geräte speichern offenbar konstant die Position des Nutzers und übertragen die Daten bei der Synchronisation auf einen Rechner. Der US-Konzern habe ihr bereits im vergangenen Jahr einen datenschutzfreundlichen Umgang mit den Ortungsdaten zugesichert, erklärte die Ministerin der Süddeutschen Zeitung. "Die damalige Versicherung von Apple, eine Speicherung insbesondere von Standortdaten werde nur nach ausdrücklicher Zustimmung der Nutzer vorgenommen, stellt sich nun offenbar als unzutreffend heraus."

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um Datenskandale künftig zu verhindern, solle die Stiftung Datenschutz vorangetrieben werden, sagte die Justizministerin dem Handelsblatt. Die Stiftung soll Gütesiegel für Produkte, Konzepte und Verfahren im Umgang mit Daten vergeben und einheitliche, deutschlandweit anerkannte Datenschutzaudits und Datenschutzgütesiegel für Online- und Offlineprodukte vergeben. Für die Zertifizierung soll der bloße Nachweis der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften nicht ausreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


veryfox 11. Mai 2011

Forderungen stellen aber Zensus2011 Datenübertragung über HTTP Protokoll ... evtl. sollte...

kevla 04. Mai 2011

so wie sie damals facebook gedroht hat, ihren fb-account zu löschen? ^^ ich weiß nicht...

Charles Marlow 04. Mai 2011

Derzeit wird ja wieder ALLES als Rechtfertigung dafür herangezogen.

Husten 04. Mai 2011

"Och dieses doofe Internet schon wieder"

dabbes 04. Mai 2011

bis die nächsten Angriffe auf andere Dienste laufen, es braucht niemand zu glauben das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /