• IT-Karriere:
  • Services:

Mediensoftware

Miro 4 zapft iTunes an

Die Web-TV-Software Miro 4.0 ist in einer ersten Betaversion erschienen. Sie kann erstmals auch die iTunes-Datenbank des Anwenders nutzen und darin enthaltene Musikstücke abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Miro 4.0
Miro 4.0

Das Video-Verwaltungs- und Abspielprogramm Miro ermöglicht die Wiedergabe zahlreicher Formate und kann auch Onlinevideoquellen abrufen. Darunter ist unter anderem auch Youtube. Auch ein Bittorrent-Client ist enthalten. Darüber hinaus können auch Videofeeds heruntergeladen und offline betrachtet werden.

Stellenmarkt
  1. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Die Entwickler haben auch die Oberfläche von Miro 4.0 aufgefrischt. Sie orientiert sich nun noch stärker an iTunes. Knöpfe zum Filtern der Mediendatenbank auf dem Seitenkopf gibt es ebenso wie einen Zugriff auf Amazon und andere Shops, die über die Sitebar erreicht werden können. Die gekauften Medien können direkt in Miro übertragen werden.

Die Listenübersicht zeigt nun am Fuß des Programmfensters detaillierte Informationen zum ausgewählten Film oder dem Musikstück samt eines Albumcovers.

Im neuen Connect-Fenster können Streaming-Funktionen zu anderen Geräten im eigenen Netzwerk konfiguriert und Synchronisierungen zu Android-Geräten und Massenspeichern eingerichtet werden. Außerdem ist ein Erweiterungssystem integriert worden, mit dem Drittentwickler künftig Plugins für Miro entwickeln können.

Die Miro 4.0 Beta 1 steht ab sofort zum Download für Windows und Mac OS X bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 60,99€ (Vergleichspreis 77,81€)
  2. (u. a. AZZA Celesta 340 für 42,90€ + 6,79€ Versand)
  3. (u. a. MX500 1 TB für 93,10€ mit Gutschein: NBBCRUCIALDAYS)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...

Raketen... 04. Mai 2011

Einfach so eine fremde Datenbank anzapfen? Mal in die EULE geguckt?!? Kann böse enden...

Dorsai! 04. Mai 2011

Changes since last version: -improved compatibility with 3rd party programs Stand nicht...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


        •  /