• IT-Karriere:
  • Services:

IT2Green

Wirtschaftsministerium fördert Green-IT-Projekte

Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Green-IT-Projekt ins Leben gerufen. In den kommenden drei Jahren wollen knapp 50 Unternehmen und Institutionen Lösungen für energieeffizientere Systeme unter anderem für Rechenzentren und Telekommunikationsnetze entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
IT2Green: Wirtschaftsministerium fördert Green-IT-Projekte

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat ein Programm für energieeffizientere Informationstechnologie ausgelobt. Die Auftaktveranstaltung fand am heutigen Dienstag in Berlin statt.

Weniger Leistung

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen bei Nürnberg, Engelthal bei Nürnberg
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München

Ziel von IT2Green ist, die Leistungsaufnahme von Informations- und Kommunikationshardware (IKT) in Rechenzentren, Telekommunikationsnetzen, im Büro und daheim zu senken. In zehn Projekten sollen deshalb energieeffiziente Lösungen für die Bereiche Telekommunikationsnetze, Rechenzentren und Clouds sowie Monitoring und Management entwickelt werden.

An dem Programm beteiligen sich 49 Unternehmen und Institutionen. Darunter sind beispielsweise die Deutsche Telekom, Alcatel-Lucent, das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, die Fraunhofer-Gesellschaft, das Umweltbundesamt sowie eine Reihe von Universitäten. Das Ministerium stellt in den kommenden drei Jahren rund 30 Millionen Euro zur Verfügung. Die Projektpartner steuern noch einmal die gleiche Summe bei.

Zehn Prozent

"Die rasante Entwicklung und Verbreitung von digitalen Inhalten in Form von Texten, Bildern, Audio- und Videobeiträgen sowie eine steigende Anzahl von Endgeräten und neuen Onlinediensten führen zu einem zunehmenden Stromverbrauch. Diesen wollen wir nachhaltig eindämmen", erklärte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle. So habe schon vor zwei Jahren eine von der Fraunhofer-Gesellschaft im Auftrag des Ministeriums durchgeführte Studie ergeben, dass mehr als zehn Prozent des deutschen Strombedarfs auf IKT entfallen. Mit dem Programm IT2Green wolle das Ministerium deshalb Impulse für mehr Energieeffizienz in diesem Bereich geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 32,99€
  4. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)

Der_fromme_Blork 03. Mai 2011

und in der 3. Welt den Kindern den Schrott vor die Füße kippen damit die dann das Kupfer...

admin666 03. Mai 2011

ist mehr als nur Strom zu sparen. "Über den Energieverbrauch hinaus müsste die bei der...

Anonymer Nutzer 03. Mai 2011

k.w.T.


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /