Abo
  • Services:

Android-Verbreitung

Erst vier Prozent der Smartphones laufen mit Gingerbread

Google hat aktuelle Zahlen zur Verbreitung der Android-Versionen veröffentlicht. Demnach werden die aktuellen Android-Versionen Gingerbread und Honeycomb nur auf sehr wenigen Geräten verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Verbreitung: Erst vier Prozent der Smartphones laufen mit Gingerbread

Lediglich auf einen Anteil von 0,3 Prozent bringt es derzeit die Tablet-Version Honeycomb alias Android 3.0. Die meisten Honeycomb-Tablets kommen erst in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt. Aber auch die Verbreitung von Android 2.3 alias Gingerbread ist weiterhin sehr gering. Auf insgesamt vier Prozent der Android-Smartphones läuft die aktuelle Version.

  • Android-Verbreitung Ende April 2011
Android-Verbreitung Ende April 2011
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Die Mehrzahl der verwendeten Android-Geräte arbeitet mit der Version 2.2 alias Froyo. Auf 65,9 Prozent der Geräte läuft diese Version. Damit konnte die Verbreitung von Froyo leicht zulegen. Weiter rückläufig sind Geräte mit Android 2.1 alias Eclair, die nun einen Anteil von 24,5 Prozent ausmachen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake32,3 %
Android 1.6 Donut43,0 %
Android 2.1 Eclair724,5 %
Android 2.2 Froyo865,9 %
Android 2.3 Gingerbread91.0 %
Android 2.3.3 Gingerbread103,0 %
Android 3.0 Honeycomb110,3 %
Android-Verbreitung - Ende April 2011

Ebenfalls rückläufig ist der Einsatz von Geräten mit Android 1.5 und 1.6. Zusammen kommen die 1er Geräte noch auf einen Anteil von 5,3 Prozent.

Bei der Erhebung wurden nur die Geräte berücksichtigt, mit denen der Android Market zwischen dem 18. April und dem 2. Mai 2011 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie am besten entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr zu älteren Geräten kompatibel ist - zu künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Sudoku 17. Mai 2011

und weil immer mehr Smartphone - Hersteller es unmöglich machen Custom ROMs auf ihren...

Captain 03. Mai 2011

wenn HTC für das Legend ein Update rausbringen würde....

freakm941 03. Mai 2011

So ca. 3 Monate. http://www.androidpolice.com/2011/02/22/breaking-the-few-weeks-are...

Jonah Ltd. 03. Mai 2011

Nein, es gibt seit über einem Jahr 2.1. Das Spica ist ein günstiges Gerät mit teilweise...

Nikolai 03. Mai 2011

Beim Übergang von 1.x nach 2.x sind aber schon ein paar interessante Sachen...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /