Gingerbread-Tablet

Motorola plant Gerät mit 7-Zoll-Touchscreen

Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet, auf dem Android 2.3 alias Gingerbread läuft. Es soll vor allem auf den Unterwegseinsatz ausgerichtet sein und Stürze, Spritzwasserattacken und extreme Temperaturen aushalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gingerbread-Tablet: Motorola plant Gerät mit 7-Zoll-Touchscreen
(Bild: Motorola)

Das noch namenlose Motorola-Tablet wird einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln sowie einen 1-GHz-Dual-Core-Prozessor besitzen, hat Engadget erfahren. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,3-Megapixel-Kamera und der 8-Megapixel-Hauptkamera steht ein Kameralicht zur Seite. Zudem sind 8 GByte Flash-Speicher vorhanden. Ob das Tablet auch einen Speicherkartensteckplatz besitzt, ist unklar.

Stellenmarkt
  1. IT-Prozess- und Workflow-Entwickler (m/w/d)
    GASCADE Gastransport GmbH, Kassel
  2. Consultant / Product Owner (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Tablet soll WLAN nach 802.11 a/b/g/n sowie Bluetooth 2.1+EDR unterstützen. Ob das Tablet Mobilfunktechnik enthalten wird, ist noch nicht bekannt. Mit einer Akkuladung wird eine Videowiedergabe im Streaming per WLAN von 5,5 Stunden versprochen. Das Tablet will Motorola für den harten Outdoor-Einsatz fit machen. So soll es Stürze überstehen, gegen Spritzwasser geschützt sein und auch bei extremen Temperaturen ohne Einschränkungen arbeiten.

Im Oktober 2011 will Motorola das Gerät in einem Betatest ausprobieren lassen. Bis Motorolas 7-Zoll-Tablet auf den Markt kommt, werden also noch einige Monate verstreichen. Es ist nicht bekannt, für wann genau Motorola den Marktstart für das Tablet anpeilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /