Abo
  • Services:

Elektronisches Papier

E-Ink bringt Pearl-Nachfolger 2012

2011 wird es keinen Nachfolger von E-Inks Pearl-Displaytechnik geben. Im kommenden Jahr will das Unternehmen, das seit 2009 in taiwanischer Hand ist, ein Display auf den Markt bringen, das nicht nur Texte und Bilder, sondern auch Videos darstellen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektronisches Papier: E-Ink bringt Pearl-Nachfolger 2012
(Bild: E-Ink)

Der Displayhersteller E-Ink wird in diesem Jahr keine neue Version seiner Bildschirmtechnik auf den Markt bringen. Das hat Marketingchef Sri Peruvemba dem US-Branchendienst Cnet gesagt. Die Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology gehört seit 2009 zu dem taiwanischen Unternehmen Prime View.

Entwicklungszyklen von zwei Jahren

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Hays AG, Braunschweig

E-Ink entwickle in Zweijahreszyklen, sagte Peruvemba. Daher werde es einen Nachfolger der aktuellen Technik mit der Bezeichnung Pearl erst im kommenden Jahr geben. Pearl-Displays nutzen derzeit die aktuellen E-Book-Reader von Amazon und Sony.

Der ukrainische Hersteller Pocketbook überarbeitet derzeit seinen 2009 vorgestellten E-Book-Reader Pocketbook 360°. Diese Version wird dann ebenfalls über ein Pearl-Display verfügen.

Videos abspielen

Die nächste Displaygeneration solle in erster Linie schneller werden, berichtete Peruvemba. Pearl selbst ist schon deutlich schneller als der Vorgänger, weshalb die neuen E-Book-Reader-Seiten deutlich schneller aufbauen. Allerdings will sich E-Ink eher darauf konzentrieren, die Peripherie von Pearl zu verbessern - das bedeutet, Treiber zu überarbeiten und schnellere Prozessoren zu integrieren. Die neuen Displays sollen dann in der Lage sein, Videos mit einer Frequenz von 24 bis 30 Bildern pro Sekunde anzuzeigen.

Dass die Pearl-Technik schnell genug ist, um Videos darzustellen, hat der Hersteller Bookeen Anfang des Jahres gezeigt: Die Franzosen haben ein Pearl-Display mit einem OMAP3621-Prozessor von Texas Instruments (TI) kombiniert und konnten auf dieser Hardware ein H.264-Video ruckelfrei abspielen. Der Prozessor basiert auf einem ARM Cortex-A8 und gehört zur Entwicklungsplattform OMAP3, die TI eigens für E-Book-Reader entwickelt hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 31,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

samy 03. Mai 2011

aber ohne Farbe ist Video nicht sehr sinnvoll finde ich... Hab lange gewartet aber mir...

samy 03. Mai 2011

Nimm es mal schwer an.


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /