Abo
  • Services:

Windows Phone 7

Microsoft will Portierung von iOS-Applikationen vereinfachen

Microsoft hat das "iOS to Windows Phone 7 API Mapping Tool" veröffentlicht. Damit sollen Anwender bestehende iOS-Anwendungen bequem nach Windows Phone 7 portieren können. Eine Version zur Portierung von Android-Anwendungen ist in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7: Microsoft will Portierung von iOS-Applikationen vereinfachen
(Bild: Microsoft)

Mit dem "iOS to Windows Phone 7 API Mapping Tool" können Entwickler nach iOS-API-Aufrufen suchen und diese durch einen Aufruf der passenden Windows-Phone-7-API ersetzen. Damit will Microsoft den Aufwand verringern, eine bestehende iOS-Anwendung für die Plattform Windows Phone 7 zu portieren. Vorerst unterstützt das Mapping Tool nur einen Teil der iOS-APIs. Dazu zählen die Bereiche Datenverwaltung, Bedienoberfläche sowie Netzwerk und Internet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)

Das Mapping Tool wird auch langfristig wohl nicht alle iOS-APIs ersetzen können. Vorerst wurden alle Aufrufe herausgesucht, die sich direkt übertragen lassen. In einem zweiten Schritt will Microsoft die API-Aufrufe unterstützen, bei denen zumindest eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden ist.

Das "iOS to Windows Phone 7 API Mapping Tool" gibt es kostenlos zum Herunterladen. Parallel dazu hat Microsoft Informationen bereitgestellt, die sich vor allem an iOS-Entwickler richten, die nun Anwendungen für Windows Phone 7 schreiben wollen.

Microsoft arbeitet bereits an einer Variante des Mapping Tools, mit der sich Android-Anwendungen bequem zu Windows Phone 7 portieren lassen. Nähere Details dazu will Microsoft erst später veröffentlichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  3. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  4. 199€ für Prime-Mitglieder

Netspy 04. Mai 2011

Nein, diese Einschränkungen gibt es seit einem halben Jahr nicht mehr. Siehe auch: http...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /