SOE-Hack

Sony hält Diebstahl von Millionen Kundendaten für möglich

Neben dem Playstation Network haben Hacker auch Sony Online Entertainment (SOE) angegriffen. Sie könnten laut SOE Zugriff auf eine veraltete Accountdatenbank von 2007 erhalten haben - inklusive Kontonummern von Kunden aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien.

Artikel veröffentlicht am ,
SOE-Hack: Sony hält Diebstahl von Millionen Kundendaten für möglich

Sony Online Entertainment (SOE) ist ebenso wie das PSN gehackt worden, wie Sony nun offiziell bekanntgegeben hat. Zwar sollen keine aktuellen Daten kompromittiert worden sein, doch haben die Eindringlinge vermutlich Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank von 2007 gehabt.

  • Sony Online Entertainment (SOE) informiert seine Kunden über den Hack und eine kompromittierte Datenbank.
Sony Online Entertainment (SOE) informiert seine Kunden über den Hack und eine kompromittierte Datenbank.
Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Rosenheim
  2. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Diese enthält laut SOE persönliche Daten von rund 24,6 Millionen Kunden. Darunter Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geburtsdaten, Geschlecht, Telefonnummer, Login-Name und ein gehashtes Passwort. Außerdem sind Daten von 12.700 Kreditkarten (ohne Sicherheitsnummer) von Nicht-US-Kunden und 10.700 Kontonummern von Kunden aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien enthalten.

"Es gibt keine Hinweise auf einen unautorisierten Zugriff auf unsere Haupt-Kreditkatendatenbank. Diese befindet sich in einer vollständig abgetrennten und sicheren Umgebung", heißt es in einer Mitteilung, die auch per E-Mail an betroffene Kunden geschickt wurde.

Der Servereinbruch soll zwischen dem 16. und 17. April 2011 stattgefunden haben. Sony Online Entertainment hat damit noch ein paar Tage länger gebraucht, den Einbruch zu analysieren und zu melden, als es bei Sony Computer Entertainment und dem fast zeitgleich gehackten Playstation Network der Fall war.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Netzwerk von Sony Online Entertainment bleibt während der noch laufenden Untersuchung offline und wird wie das PSN erst mit einem neuen Sicherheitskonzept wieder online gehen. Da die Kunden hier anders als beim ebenfalls gehackten PSN und Qriocity monatlich für den Zugang zu Onlinespielen zahlen müssen, soll ihnen als Entschädigung ein Freimonat geschenkt werden. Für jeden Tag, an dem der SOE-Dienst offline ist, gibt es zudem einen weiteren Tag freien Zugang.

Für Kunden der PS3-MMOs DC Universe Online und Free Realms soll es ebenfalls eine Entschädigung geben, zu der allerdings noch keine Details genannt wurden.

SOE hat den betroffenen Kunden Unterstützung versprochen, damit sie etwa kostenlos Zugang zu Diensten zum Schutz vor Identitätsdiebstahl erhalten. Auch hierzu soll es später noch Details geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Maxiklin 04. Mai 2011

Also der Vergleich hinkt ja nun wirklich ohne Ende :) In der IT-Welt gibt es für alles...

Der braune Lurch 03. Mai 2011

Na also, da steht doch, dass die Passwörter sicher sind, einen ausreichend starken...

Chatlog 03. Mai 2011

Die Frage ging mir auch als allererstes durch Kopf, bevor ich meine Bank anrief um meine...

Charles Marlow 03. Mai 2011

In den USA wird sicherlich schon der eine oder andere Prozess angeleiert. Nach dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Artikel
  1. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Intel: Aktionäre stimmen gegen Managergehälter
    Intel
    Aktionäre stimmen gegen Managergehälter

    Nur ein Drittel der Stimmen wurde für das Vergütungspaket von Intels Führungsriege abgegeben. Das Ergebnis ist allerdings nicht bindend.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /