Abo
  • Services:

Gerätemanagement

RIM kauft Münchner Ubitexx

RIM will eine plattformübergreifende Lösung zur Verwaltung und Absicherung von mobilen Endgeräten mit Blackberry OS, iOS und Android auf den Markt bringen und hat dazu die Münchner Ubitexx GmbH gekauft.

Artikel veröffentlicht am ,

RIM will seine Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen des Blackberry Enterprise Server und des Blackberry Enterprise Server Express für Blackberry-Geräte künftig auch für Smartphones und Tablets mit Android und iOS anbieten. Sämtliche Geräte sollen über einheitliche webbasierte Konsolen verwaltet werden können.

Stellenmarkt
  1. Fidelity Information Services GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dazu hat RIM das Münchner Unternehmen Ubitexx gekauft. Dessen ubi-Suite stellt die Basis für die Verwaltung von iOS- und Android-Geräten.

Letztendlich will RIM Administratoren ein einheitliches Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie Software auf Geräten verteilen, Sicherheitsregeln überwachen und das Inventar verwalten können. Die Geräte sollen sich aus der Ferne steuern und gegebenenfalls deaktivieren, sperren und löschen lassen.

Einige Funktionen sollen dabei der eigenen Blackberry-Plattform vorbehalten bleiben, darunter RIMs Push-Technik und der Zugriff auf Applikationen hinter einer Unternehmensfirewall. Dies gilt auch für die neu vorgestellte Technik Blackberry Balance, mit der sich persönliche und geschäftliche Daten trennen lassen.

Interessierte können sich ab sofort unter ubitexx.com/preview für eine Vorschau anmelden. Die Veröffentlichung der Multiplattformlösung ist für den Sommer 2011 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /