Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Motorola Xoom wird vorerst ausschließlich über die Deutsche Telekom zu haben sein. Ohne Vertrag geht der Preis bei etwa 700 Euro los. Mit Vertrag senkt sich der Preis bis unter 300 Euro. Eine reine WLAN-Variante soll es erst später geben. Sie wird rund 630 Euro kosten.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Medion AG, Essen

Bei der Konkurrenz von Apples iOS-Plattform tut sich etwas. Mit Android 3.0 liefert Motorola ein fähiges Betriebssystem und vor allem einen Marktplatz für Anwendungen, der leicht zugänglich ist und bereits zahlreiche Apps bereitstellt. Viele Kritikpunkte, die es an Android-2.x-Tablets gibt, gelten für das Xoom nicht mehr. Android 3.0 liefert Motorola die Grundlage für ein gutes Tablet. Der Hersteller muss das System nicht mehr mit großem Aufwand anpassen.

Beim Vergleich mit der Konkurrenz aus dem Hause Apple fällt auf, dass das Xoom etwas dicker, schwerer und klobiger ist als das iPad 2 und mitunter nicht so flüssig arbeitet. Außerdem ist die Auswahl an Anwendungen geringer. Hätte Motorola sein Gerät vor dem iPad2 veröffentlicht, stünde das Xoom deutlich besser da. Dennoch ist das Xoom keine schlechte Wahl, vor allem, wenn einem die Restriktionen von Apple im App Store nicht gefallen.

Motorola und Google sind allerdings mit dem Tablet offenbar nicht fertig geworden. Dass der SD-Kartenslot noch nicht funktioniert, verwundert zumindest. Da das Xoom 32 GByte internen Speicher hat, reicht das aber erst einmal. Optimierung bei der Darstellung würde dem Xoom auch guttun. Trotz des schnellen Prozessors ruckeln beispielsweise der Browser und das Interface stellenweise.

Die Hardware des Xoom ist gut. Ein farblich gutes und vor allem blickwinkelstabiles Display ist für die Handhabung wichtig und Motorola bietet es. Zudem ist der Prozessor flott genug für mehrere Anwendungen im Multitaskingbetrieb und die fehlenden Hardwaretasten sind kein Nachteil dank der virtuellen Tasten von Android 3.0. Alles in allem ist das Xoom ein gutes Tablet, dessen Eindruck eigentlich nur durch die vorzeitige Vorstellung des iPad 2 leicht getrübt wird. [von Andreas Sebayang und Jörg Thoma]

 Surfen mit dem Xoom
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-80%) 1,99€

Scar17 20. Jul 2011

Hallo, welchen Tablet würdet ihr mir für folgende Anwendung empfehlen: Hauptsächlich soll...

Horst Horstmann 16. Mai 2011

Hast Du da eine Quellenangabe für? Würde mich interessieren.

Dave-Kay 11. Mai 2011

was steht häufiger im Artikel? XOOM <> iPad Motorola <> Apple? Der Horizont der Redaktion...

rubiirube 10. Mai 2011

wenn ich nen apfel aufm auto sehe .. vergrößer ich den abstand wer nicht mit rechnern...

Hauptauge 09. Mai 2011

Air Video hat aber nix mit Air Play zu tun... Ich nutze auch Air Video, mit iPhone und...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /