Abo
  • Services:

Erstes Tablet mit Android 3.0

Android 3.0 ist eine Neuentwicklung von Google und das Xoom ist das erste Tablet, das dieses System einsetzt. Durch die an Tablet-Anforderungen angepasste Oberfläche von Android 3.0 wirkt das Motorola Xoom eleganter und einladender als Android-2.x-Tablets.

Stellenmarkt
  1. VRmagic Holding AG, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Ulm

Android 3.0 zeigt, wie wichtig eine gute Softwareunterstützung ist, die nicht für Smartphones, sondern für Tablets ausgelegt ist. Dementsprechend lässt sich das Xoom auf Anhieb gut bedienen.

Wo sind die Knöpfe?

Knöpfe sucht der Anwender beim Xoom fast vergeblich. Es gibt zwei Bedienelemente für die Lautstärke an der schmaleren Außenseite, die allerdings ein wenig schwerfällig in der Bedienung sind. Der Knopf zum An- und Ausschalten des Geräts befindet sich auf der Rückseite. Sogar das iPad hat mehr Schalter. Android 3.0 löst das Problem der fehlenden Knöpfe durch das Einblenden durchaus gelungener virtueller Schaltflächen. Unten links gibt es Bedienelemente für Zurück, Home und Multitasking. Rechts kommt der Anwender über die Uhrzeitschaltfläche sehr bequem an Einstellungen für das gesamte Gerät.

Verglichen mit älteren Android-2.x-Tablets wirkt das Konzept überraschend aufgeräumt und ist sehr leicht zugänglich. Multitasking ist sicherlich mit verantwortlich für zahlreiche Designentscheidungen in Android 3.0, und der Wechsel zwischen Anwendungen ist elegant und vor allem schnell. Es macht Spaß, mit mehreren Anwendungen zu arbeiten. Gegenspieler iOS ist hingegen anzumerken, dass das System als Single-Task-System aufgebaut wurde. Der Anwender konzentriert sich hier eher auf eine Anwendung.

Flashplayer im Android Market

Während Apple auf Adobes Flash verzichtet, bietet das Motorola Xoom eine Unterstützung für diese Technik, wenn auch eingeschränkt, denn die Hover-Funktion gibt es bei Tablets mit resistiver oder kapazitiver Technik grundsätzlich nicht. Für seinen Haupteinsatzzweck, nämlich das Abspielen von Videos, eignet sich der Flashplayer aber hervorragend.

 Hardwareausstattung und WWANSurfen mit dem Xoom 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Scar17 20. Jul 2011

Hallo, welchen Tablet würdet ihr mir für folgende Anwendung empfehlen: Hauptsächlich soll...

Horst Horstmann 16. Mai 2011

Hast Du da eine Quellenangabe für? Würde mich interessieren.

Dave-Kay 11. Mai 2011

was steht häufiger im Artikel? XOOM <> iPad Motorola <> Apple? Der Horizont der Redaktion...

rubiirube 10. Mai 2011

wenn ich nen apfel aufm auto sehe .. vergrößer ich den abstand wer nicht mit rechnern...

Hauptauge 09. Mai 2011

Air Video hat aber nix mit Air Play zu tun... Ich nutze auch Air Video, mit iPhone und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /