Abo
  • Services:

Erstes Tablet mit Android 3.0

Android 3.0 ist eine Neuentwicklung von Google und das Xoom ist das erste Tablet, das dieses System einsetzt. Durch die an Tablet-Anforderungen angepasste Oberfläche von Android 3.0 wirkt das Motorola Xoom eleganter und einladender als Android-2.x-Tablets.

Stellenmarkt
  1. FR L'Osteria GmbH, München
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Android 3.0 zeigt, wie wichtig eine gute Softwareunterstützung ist, die nicht für Smartphones, sondern für Tablets ausgelegt ist. Dementsprechend lässt sich das Xoom auf Anhieb gut bedienen.

Wo sind die Knöpfe?

Knöpfe sucht der Anwender beim Xoom fast vergeblich. Es gibt zwei Bedienelemente für die Lautstärke an der schmaleren Außenseite, die allerdings ein wenig schwerfällig in der Bedienung sind. Der Knopf zum An- und Ausschalten des Geräts befindet sich auf der Rückseite. Sogar das iPad hat mehr Schalter. Android 3.0 löst das Problem der fehlenden Knöpfe durch das Einblenden durchaus gelungener virtueller Schaltflächen. Unten links gibt es Bedienelemente für Zurück, Home und Multitasking. Rechts kommt der Anwender über die Uhrzeitschaltfläche sehr bequem an Einstellungen für das gesamte Gerät.

Verglichen mit älteren Android-2.x-Tablets wirkt das Konzept überraschend aufgeräumt und ist sehr leicht zugänglich. Multitasking ist sicherlich mit verantwortlich für zahlreiche Designentscheidungen in Android 3.0, und der Wechsel zwischen Anwendungen ist elegant und vor allem schnell. Es macht Spaß, mit mehreren Anwendungen zu arbeiten. Gegenspieler iOS ist hingegen anzumerken, dass das System als Single-Task-System aufgebaut wurde. Der Anwender konzentriert sich hier eher auf eine Anwendung.

Flashplayer im Android Market

Während Apple auf Adobes Flash verzichtet, bietet das Motorola Xoom eine Unterstützung für diese Technik, wenn auch eingeschränkt, denn die Hover-Funktion gibt es bei Tablets mit resistiver oder kapazitiver Technik grundsätzlich nicht. Für seinen Haupteinsatzzweck, nämlich das Abspielen von Videos, eignet sich der Flashplayer aber hervorragend.

 Hardwareausstattung und WWANSurfen mit dem Xoom 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

Scar17 20. Jul 2011

Hallo, welchen Tablet würdet ihr mir für folgende Anwendung empfehlen: Hauptsächlich soll...

Horst Horstmann 16. Mai 2011

Hast Du da eine Quellenangabe für? Würde mich interessieren.

Dave-Kay 11. Mai 2011

was steht häufiger im Artikel? XOOM <> iPad Motorola <> Apple? Der Horizont der Redaktion...

rubiirube 10. Mai 2011

wenn ich nen apfel aufm auto sehe .. vergrößer ich den abstand wer nicht mit rechnern...

Hauptauge 09. Mai 2011

Air Video hat aber nix mit Air Play zu tun... Ich nutze auch Air Video, mit iPhone und...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /