Abo
  • Services:

Smart ohne Phone

Samsung Galaxy S Wifi 4.0 und 5.0 lieferbar

Samsungs Android-Mediaplayer Galaxy S Wifi ist nun mit zwei Displaygrößen lieferbar. Der Hersteller bietet damit Multimedia-Wiedergabegeräte, die über WLAN auch auf Googles Android Market und somit auf Apps zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung hat mit der Auslieferung des Samsung Galaxy S Wifi 4.0 und 5.0 begonnen. Das Galaxy S Wifi 4.0 verfügt über einen 4-Zoll-Touchscreen ("Super Clear LCD") und wird zuerst in Russland eingeführt, das Galaxy S Wifi 5.0 mit 5-Zoll-Touchscreen (WVGA-TFT-LCD) in der Schweiz. In Deutschland sollen beide Geräte ebenfalls bald angeboten werden.

  • Samsung Galaxy S Wifi 4.0 (links) und 5.0 (rechts) (Bild: Hersteller)
  • Samsung Galaxy S Wifi 4.0 (links) und 5.0 (rechts) (Bild: Hersteller)
  • Samsung Galaxy S Wifi 4.0 (links) und 5.0 (rechts) (Bild: Hersteller)
Samsung Galaxy S Wifi 4.0 (links) und 5.0 (rechts) (Bild: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Bertrandt Services GmbH, Wiesbaden

Das Galaxy S Wifi ist eine Alternative zu Samsungs vollwertigem Android-Smartphone Galaxy S (4-Zoll-Touchscreen) und eng damit verwandt. Entsprechend sind auch viele der technischen Details sehr ähnlich: Beide Galaxy-S-Wifi-Modelle verfügen über eine 1-GHz-CPU, 8 oder 16 GByte Speicher und einen Steckplatz für MicroSD-Speicherkarten mit maximal 32 GByte Speicherplatz.

Außerdem können sie über WLAN nach IEEE 802.11b/g/n online gehen, verfügen über einen GPS-Empfänger, unterstützten Bluetooth 3.0 und bieten je eine 3,2-Megapixel-Front- und eine VGA-Rückkamera.

Die Mobiltelefonie ist mit den beiden Android-Mediaplayern zwar nicht möglich, dafür kann aber über das Internet mittels Voice-over-IP (VoIP) kommuniziert werden. Zusätzlich zu der vorinstallierten Qik-Anwendung können dazu auch andere Apps wie Skype aus dem Android Market heruntergeladen und installiert werden.

Laut Samsung können die mit Android 2.2 "Froyo" bestückten Geräte mit Googles Segen ohne Umwege auf den Android Market zugreifen, obwohl sie keine Smartphones sind. Diese Beschränkung dürfte aber auch bald für andere WLAN-Geräte keine Rolle mehr spielen. Ein Update auf Android 2.3 Gingerbread wurde bereits für das Galaxy S Wifi angekündigt.

Samsung bewirbt das Galaxy S Wifi für die mobile Kommunikation und Unterhaltung. Bei der Musik- und Videowiedergabe werden die gebräuchlichen Codecs unterstützt, darunter auch DivX HD, Xvid und WMV. Das Social Hub ist auf beiden Geräten vorinstalliert und soll beispielsweise die Nutzung von Twitter, Flickr und Facebook vereinfachen. Mit den Mediaplayern aufgenommene Bilder und Videos können damit schnell online gesetzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. 15,99€

monkman2112 31. Dez 2011

d.h wenn ich einen song zu einer playlist hinzufüge, dann steht der neue song am anfang...

LH 03. Mai 2011

Das ist mir auch aufgefallen. Dümmliche Strategie, als ob ein Fehlkauf, der so drohen...

jack-jack-jack 02. Mai 2011

Preise?

samy 02. Mai 2011

Naja im Gegensatz zu den Apfel-Produkten wird der Preis sehr bald fallen...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /