Abo
  • IT-Karriere:

Twitter

Wie Osamas Todesnachricht das Netz eroberte

Twitter war am schnellsten: Bereits eine Stunde vor der offiziellen Verlautbarung hat sich dort die Nachricht vom Tod Osama Bin Ladens verbreitet. Doch ausgerechnet der deutsche Regierungssprecher vertippte sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter: Wie Osamas Todesnachricht das Netz eroberte

Keith Urbahn, Büroleiter des ehemaligen US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld, weiß es offenbar als Erster: Bereits gegen 4 Uhr morgens deutscher Zeit verkündet er via Twitter, was er von "vertrauenswürdigen Personen" erfahren hat: "Sie haben Osama Bin Laden getötet." Davon nimmt allerdings kaum jemand Notiz, denn die Nachrichten des Rumsfeld-Mitarbeiters abonnieren nur etwa 3.000 Nutzer auf Twitter.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München

Schon Stunden vorher hat ein Twitter-Nutzer live von der Militäraktion im pakistanischen Abbottabad berichtet - allerdings ohne zu wissen, worum es geht. "Ein Hubschrauber schwebt um ein Uhr nachts über Abbottabad (ist ein seltenes Ereignis)", lautete der erste Tweet des IT-Beraters Sohaib Athar (Twitter-Name Reallyvirtual). Später berichtete er von einer schweren Explosion und einem Hubschrauberabsturz und dass laut einem Taxifahrer die Umgebung vom Militär abgeriegelt wurde.

Ebenfalls noch vor Urbahns Twitter-Posting entfacht Pfeiffer Spekulationen, der offizielle Regierungssprecher des Präsidenten. In knappen Worten kündigt er auf Twitter eine Rede von Barack Obama an die Nation an, ohne weitere Details zu nennen. Der auf Twitter besonders aktive CNN-Moderator Anderson Cooper kommentiert: "Ich weiß nicht, um was es gehen wird. Irgendetwas zum Thema nationale Sicherheit. Ich stelle mich auf etwas sehr Ernstes ein."

Etwa eine Stunde, nachdem Urbahn die Nachricht von der Weltöffentlichkeit kaum bemerkt bereits verraten hat, kommt die offizielle Bestätigung - wieder über Twitter: Regierungssprecher Peiffer erklärt im Namen des Präsidenten: "Ich kann dem amerikanischen Volk und der Welt verkünden, dass die Vereinigten Staaten eine Operation durchgeführt haben, die Osama Bin Laden getötet hat."

Von da an verbreitete sich die Nachricht rasant über den Kurznachrichtendienst. Gegen 5 Uhr morgens deutscher Zeit ist Osama Bin Laden das höchste Trending Topic bei Twitter - in Deutschland und international. Erst mit Verzögerung verbreitet sich die Nachricht auch über die klassischen Nachrichtenkanäle. Laut Winfuture ist die US-Online-Zeitung Huffington Post eine der weltweit ersten, die die Nachricht aufgreift. Die New York Times stoppt den Druck ihrer Montagsausgabe, um die Titelseite auszutauschen, wie ein Redakteur der Zeitung via Twitter berichtet.

Obama Bin Laden

Dass die Schnelligkeit des Mediums Twitter auch Tücken hat, zeigt ein verhängnisvoller Tippfehler des deutschen Regierungssprechers Steffen Seibert. Im Namen von Kanzlerin Angela Merkel verkündet er, "Obama" sei verantwortlich für den Tod tausender Unschuldiger und habe die Grundwerte des Islams und aller Religionen verhöhnt. Lasse Becker, Vorsitzender der FDP-Jugendorganisation Julis, regt prompt an, den Tweet zu löschen.

Seibert bemerkt den Tippfehler offenbar schnell, sendet erst eine Korrekturnachricht und löscht seinen verhängnisvollen Tweet dann ganz. Der Regierungssprecher bleibt an diesem Tag nicht allein mit seinem Vertipper: Spiegel Online unterläuft derselbe Fehler im Liveticker, auf Twitter kursieren mehrere Screenshots von Nachrichtensendern, die den Namen Obama statt Osama eingeblendet haben.

Auch gewollt witzige Bemerkungen machen die Runde auf Twitter - selbst unter Politikern. So zitiert die CSU-Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl einen anderen Twitter-Nutzer mit der scherzhaften Frage, ob der Terroristenführer wohl ein iPhone gehabt habe und man ihn deshalb nun so schnell gefunden habe - und spielt damit auf den jüngsten Datenskandal bei Apple an. [von Stephan Dörner/Handelsblatt]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Bathomy 05. Mai 2011

Sehr geil! :D you made my day :)

Charles Marlow 04. Mai 2011

Dass das Weisse Haus schon allein in der Hinsicht gelogen hat.

Atalanttore 03. Mai 2011

Angeblich hat Obama den pakistanischen Präsidenten angerufen als die zwei Hubschrauber...

impulsblocker 03. Mai 2011

Wenn es schon so weit gekommen ist, bububu. Jaja, früher war alles besser.

azeu 03. Mai 2011

Dass Osama weg vom Fenster ist, ist zu begrüssen. Nur, die Amis haben es mal wieder...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

    •  /