• IT-Karriere:
  • Services:

Betriebssystem

OpenBSD 4.9 veröffentlicht

Die BSD-Variante OpenBSD ist in Version 4.9 erschienen. Das Entwicklerteam hat eine Vielzahl von Anwendungen aktualisiert. OpenSSH bekommt mit Version 5.8 neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Betriebssystem: OpenBSD 4.9 veröffentlicht

Mit zahlreichen Änderungen, einigen neuen Treibern und dazugehörigem Song haben die Entwickler Version 4.9 des quelloffenen Betriebssystems OpenBSD veröffentlicht. Die letzte Veröffentlichung liegt ein halbes Jahr zurück. Unter den neuen Treibern befinden sich viele für Netzwerkgeräte. Darunter sind USB-WLAN-Karten von Realtek mit Chipsatz RTL8188CU und RTL8192CU sowie die AR9287- und AR7010-Chipsätze von Atheros. OpenBSD unterstützt ebenfalls den Sata Controller von Nvidias MCP89 und den Grafikchip Radeon HD 4200 von AMD.

  • Der Bootprozess der Installations-CD von OpenBSD 4.9
  • Die Installation verläuft weitgehend automatisiert über einen minimalen grafischen Installer.
  • Der Standarddesktop FVWM von Openbsd 4.9
Der Standarddesktop FVWM von Openbsd 4.9
Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. Universität Passau, Passau

Für die Architekturen AMD64 und i386 ist der Lesezugriff auf NTFS-formatierte Festplatten Standard. Der SMP-Kernel bootet nun auf Computern mit bis zu 64 Kernen. Auch kann die aktuelle OpenBSD-Version bei Rechnern mit mehr als 16 Festplatten das Kernel-Boot-Device suchen. Die Unterstützung für die AES-NI-Instruktion moderner Intel-Prozessoren wurde ebenfalls implementiert.

OpenSSH 5.8 erhielt einige neue Funktionen und Reparaturen. Als grafische Oberflächen können Gnome 2.32.1, KDE 3.5.10 oder Xfce 4.8.0 genutzt werden. Nach der Standardinstallation steht FVWM zur Verfügung. Nutzer können sich zwischen Openoffice.org 3.3.0 und Libreoffice 3.3.0 entscheiden. Als Webbrowser stehen Chromium 9.0 und Firefox 3.5.16 bereit. Die Datenbanken Mysql 5.1.54 und Postgresql 9.0.3 sind ebenfalls über die Server des Projekts abrufbar. Für Entwickler finden sich außerdem PHP 5.2.16, Python 2.4.6, 2.5.4 und 2.6.6, Ruby 1.8.7 und 1.9.2, Mono 2.8.2 und die Editoren Emacs 21.4 oder 22.3 und Vim 7.3.3 in den Quellen. Insgesamt sind über 6.800 Ports verfügbar.

Für die Installation steht ein CD-Abbild auf verschiedenen Spiegelservern weltweit zum Download bereit. Andere Medien sind aber auch erhältlich, zum Beispiel Diskettenimages. Eine Kaufversion bietet das Projekt ebenfalls an. Eine Liste mit allen Änderungen im Vergleich zur Vorgängerversion hat des Entwicklerteam in einem Changelog zusammengefasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 375,20€

coffeinum 02. Mai 2011

"Die Installation verläuft weitgehend automatisiert über einen minimalen grafischen...

bstea 02. Mai 2011

Wird langsam Zeit, das KMS eingeführt wird, sonst gibt's dort bald keine Desktop-User...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Natrium-Ionen-Akkus: Ausnahmsweise ein echter Durchbruch in der Akkutechnik
Natrium-Ionen-Akkus
Ausnahmsweise ein echter Durchbruch in der Akkutechnik

Rohstoffknappheit war das größte Hindernis der Energiewende im Straßenverkehr. Natrium-Ionen-Akkus könnten es beseitigen und - sie funktionieren!
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Projekt Roadrunner Tesla plant Akku-Produktionsanlage
  2. Smartphones und Co. Brände durch Lithium-Ionen-Akkus häufen sich
  3. Energiespeicher Samsung versilbert den Lithium-Akku

Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    •  /