Abo
  • Services:

Betriebssystem

OpenBSD 4.9 veröffentlicht

Die BSD-Variante OpenBSD ist in Version 4.9 erschienen. Das Entwicklerteam hat eine Vielzahl von Anwendungen aktualisiert. OpenSSH bekommt mit Version 5.8 neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Betriebssystem: OpenBSD 4.9 veröffentlicht

Mit zahlreichen Änderungen, einigen neuen Treibern und dazugehörigem Song haben die Entwickler Version 4.9 des quelloffenen Betriebssystems OpenBSD veröffentlicht. Die letzte Veröffentlichung liegt ein halbes Jahr zurück. Unter den neuen Treibern befinden sich viele für Netzwerkgeräte. Darunter sind USB-WLAN-Karten von Realtek mit Chipsatz RTL8188CU und RTL8192CU sowie die AR9287- und AR7010-Chipsätze von Atheros. OpenBSD unterstützt ebenfalls den Sata Controller von Nvidias MCP89 und den Grafikchip Radeon HD 4200 von AMD.

  • Der Bootprozess der Installations-CD von OpenBSD 4.9
  • Die Installation verläuft weitgehend automatisiert über einen minimalen grafischen Installer.
  • Der Standarddesktop FVWM von Openbsd 4.9
Der Standarddesktop FVWM von Openbsd 4.9
Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. AKDB, München

Für die Architekturen AMD64 und i386 ist der Lesezugriff auf NTFS-formatierte Festplatten Standard. Der SMP-Kernel bootet nun auf Computern mit bis zu 64 Kernen. Auch kann die aktuelle OpenBSD-Version bei Rechnern mit mehr als 16 Festplatten das Kernel-Boot-Device suchen. Die Unterstützung für die AES-NI-Instruktion moderner Intel-Prozessoren wurde ebenfalls implementiert.

OpenSSH 5.8 erhielt einige neue Funktionen und Reparaturen. Als grafische Oberflächen können Gnome 2.32.1, KDE 3.5.10 oder Xfce 4.8.0 genutzt werden. Nach der Standardinstallation steht FVWM zur Verfügung. Nutzer können sich zwischen Openoffice.org 3.3.0 und Libreoffice 3.3.0 entscheiden. Als Webbrowser stehen Chromium 9.0 und Firefox 3.5.16 bereit. Die Datenbanken Mysql 5.1.54 und Postgresql 9.0.3 sind ebenfalls über die Server des Projekts abrufbar. Für Entwickler finden sich außerdem PHP 5.2.16, Python 2.4.6, 2.5.4 und 2.6.6, Ruby 1.8.7 und 1.9.2, Mono 2.8.2 und die Editoren Emacs 21.4 oder 22.3 und Vim 7.3.3 in den Quellen. Insgesamt sind über 6.800 Ports verfügbar.

Für die Installation steht ein CD-Abbild auf verschiedenen Spiegelservern weltweit zum Download bereit. Andere Medien sind aber auch erhältlich, zum Beispiel Diskettenimages. Eine Kaufversion bietet das Projekt ebenfalls an. Eine Liste mit allen Änderungen im Vergleich zur Vorgängerversion hat des Entwicklerteam in einem Changelog zusammengefasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 65€
  2. 39€
  3. 199€
  4. 199€ für Prime-Mitglieder

coffeinum 02. Mai 2011

"Die Installation verläuft weitgehend automatisiert über einen minimalen grafischen...

bstea 02. Mai 2011

Wird langsam Zeit, das KMS eingeführt wird, sonst gibt's dort bald keine Desktop-User...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /