Abo
  • IT-Karriere:

Teure Stadtplanbilder

Alte Bildlinks mit neuen Folgen

Unerlaubt übernommene Stadtplanausschnitte können teuer werden, selbst wenn sie nicht mehr auf einer Webseite verlinkt werden. Es reicht, wenn das Bild noch auf dem Server liegt und über eine URL direkt aufgerufen werden kann - was kürzlich ein Münchner Unternehmer feststellen musste.

Artikel veröffentlicht am ,

Kartenanbieter und Anwälte haben einen neuen Weg gefunden, um Geld mit unerlaubt auf Webseiten übernommenen Ausschnitten von Stadtplänen zu machen - selbst wenn diese gar nicht mehr auf den entsprechenden Webseiten zu sehen sind. Ein Kartenhersteller klagte deswegen kürzlich gegen einen Unternehmer und bekam im März 2011 recht, wie in der nun veröffentlichten Urteilsbegründung (Aktenzeichen 161 C 15642/09) nachzulesen ist.

Stellenmarkt
  1. Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Der Unternehmer wurde bereits 2005 abgemahnt, zahlte Schadensersatz und nahm das beanstandete Bild daraufhin von seiner Webseite. Allerdings lag das Bild weiterhin auf dem Webserver und war von außen über die direkte Eingabe der URL abrufbar. Das Amtsgericht München folgte der Argumentation des Klägers und verurteilte den Unternehmer zu einer Zahlung von rund 1.500 Euro.

"Die Klägerin meint, auch wenn der auf dem Server der Homepage hinterlegte Kartenausschnitt nicht mehr mit der aktuellen Homepage verlinkt war, läge ein öffentliches Zugänglichmachen im Sinne von § l9a UrhG vor, da der Kartenausschnitt mittels einer Suchmaschine ohne weiteres auffindbar war", erklärte das Gericht und schloss sich dem an. Der Unternehmer versuchte erfolglos geltend zu machen, dass er nicht wusste, dass er auch die Karte selbst hätte löschen müssen.

Laut Law-Blog-Betreiber Udo Vetter ist es nicht der erste Vorfall dieser Art. Die Kartenproduzenten und ihre Anwälte seien in den letzten drei, vier Jahren mit dieser Masche aktiv gewesen. Die vergessenen, plötzlich teuren Bild-URLs kommentiert Vetter wie folgt: "Das Versehen gründet natürlich meist in technischer Unkenntnis. Trotzdem wird es von der Abmahnbranche rigoros ausgenutzt. Unter Berufung auf das 'nach wie vor im Internet auffindbare Bild' wird nachgekartet. Die Betroffenen sollen Vertragsstrafen zahlen, obwohl ihre Unterlassungserklärungen bereits Jahre zurückliegen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 37,49€
  3. 2,99€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)

Tantalus 02. Mai 2011

Dann eben das. ;-) Genau das ist der Punkt: Du als Techniker erwartest technische...

Himmerlarschund... 02. Mai 2011

... und schickt einen Blitzer los, der in 2 km in Fahrtrichtung aufbaut. Zumindest in...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /