Abo
  • Services:

Samsung verärgert Kunden

Wave 1 S8500 bekommt keinen Social Hub Premium

Samsung hat entschieden, den Social Hub Premium (SHP) doch nicht auf das Bada-Smartphone Wave 1 S8500 zu bringen. Die Kunden sind entsprechend verärgert, fühlen sich betrogen und drohen mit Klagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung verärgert Kunden: Wave 1 S8500 bekommt keinen Social Hub Premium

Samsung macht "komplizierte und schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen" dafür verantwortlich, dass das Wave 1 (S8500) nicht vom "Social Hub Basic" auf den "Social Hub Premium" aufgerüstet werden kann. Das Wave 1 zählte 2010 zu den erfolgreichsten Smartphones und basiert auf Samsungs eigenem Betriebssystem Bada.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Haufe Group, Berlin

Die Social-Networking-App Samsung Social Hub (SSH) wird von Samsungs Partner Seven entwickelt und bietet einen Posteingang für E-Mail, Instant Messaging sowie soziale Netzwerke. Viele Funktionen stehen aber erst in der Premium-Version zur Verfügung. Laut Samsung ist der Social Hub Premium kostenpflichtig, einige Mobilfunkunternehmen übernehmen die Kosten für ihre Nutzer.

Das lässt darauf schließen, dass Samsung oder den Mobilfunkbetreibern die Kosten für das Social Hub zu groß sind, um nachträglich den Premium-Dienst bei den Wave-1-Besitzern zu aktivieren.

Im vergangenen Jahr versprach Samsungs Kundendienst Wave-1-Besitzern noch, dass der Premium-Dienst bis Ende 2010 weltweit nachgerüstet werde. Anfang des Jahres 2011 hatte sich das noch nicht bewahrheitet und Kunden wurden mit ihren Anfragen zwischen Samsung und Mobilfunkanbietern hin und her geschickt.

Auf Samsungs Facebook-Seite zum Social Hub meldeten sich nach der Ankündigung extrem verärgerte Kunden zu Wort, die sich durch Samsungs bisherige Social-Hub-Werbung betrogen fühlen - denn Samsung hat bisher mit dem Wave S8500 für seine Social-Networking-Software Social Hub Premium geworben - und tut das weiterhin auf seinen Social-Hub-Webseiten. Entsprechend drohten einige Kunden bereits damit, Samsung wegen irreführender Werbung zu verklagen und Verbraucherschützer zu informieren.

In einigen Ländern bieten Samsung und Mobilfunkanbieter das Wave 1 bereits mit Social Hub Premium an, was dort auch so bleiben soll. Auch beim Samsung Wave 2 (S8530) ist das Social Hub Premium bereits aktiv. Technisch ist das Gerät weitgehend identisch mit dem Wave 1, es ist etwas größer, hat mehr Speicher und ein größeres Display - nicht mehr mit AMOLED-, sondern mit LCD-Technik.

Nur wenig Trost spendet Samsungs Aussage, dass der Social Hub auf dem neuen Android-Smartphone Samsung Galaxy S2 bereits richtig gut funktioniere. So mancher Kunde sieht in Samsungs veränderten Social-Hub-Plänen deshalb auch den Anfang vom Ende von Bada. Samsung hat auf die Verärgerung bereits reagiert - laut Kundenberichten mit dem Löschen der Frage-Sektion von der Facebook-Seite zum Social Hub.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€

mackes 02. Mai 2011

Als ehemaliger Besitzer eines Galaxy i7500 hab ich auf die harte Tour gelernt, dass...

AndyGER 02. Mai 2011

Jupp. "Schön" zu sehen, dass andere Unternehmen eben auch gern auf kritische Aussagen zu...

dabbes 02. Mai 2011

des iPhones. Ich jedenfalls nicht. (nein habe kein iPHone)


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /