• IT-Karriere:
  • Services:

Soundspezialist

Amar Bose schenkt dem MIT die Mehrheit an Bose

Amar Bose hat dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) die Mehrheit der Anteile an seinem Unternehmen Bose übertragen. Der Lautsprecherhersteller soll weiterhin unabhängig arbeiten und seinen Prinzipien treu bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Soundspezialist: Amar Bose schenkt dem MIT die Mehrheit an Bose

Das MIT ist Mehrheitseigentümer des Lautsprecherherstellers Bose, nachdem Firmengründer Amar Bose der US-Universität die Mehrheit an dem Unternehmen in Form von stimmrechtslosen Aktien geschenkt hat, teilt das MIT mit. Das MIT hat also kein Mitspracherecht, partizipiert aber an den Gewinnen des Unternehmens, sofern diese an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. SWB Bus und Bahn, Bonn

Mit den künftigen Einnahmen will das MIT seine Forschung und Lehre ausbauen.

Allerdings hat Bose die Aktien an einige Bedingungen geknüpft: Das MIT kann die Aktien nicht verkaufen und erhält auch keinen Einfluss auf das Management oder den Aufsichtsrat des Unternehmens. Bose soll weiterhin als privat geführtes und unabhängiges Unternehmen agieren. Amar Bose selbst behält den Vorsitz im Aufsichtsrat und bleibt technischer Direktor von Bose.

Bose hat einst am MIT studiert und dort seinen Master und PhD in Elektrotechnik gemacht. 1956 wurde er Mitglied des Lehrpersonals am MIT und blieb dies bis 2001. Das Unternehmen Bose investiert viel in Forschung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 2,99€
  3. 53,99€
  4. (-70%) 4,50€

Replay 03. Mai 2011

Ich greife mal die Stichworte raus: Astra, Focus, Golf, gleiche Preisklasse, Porsche...

elknipso 02. Mai 2011

Ironie? Schon mal gehört :)? Man beachte das vorm "vom" in seinem Posting...

fiesemoepps 02. Mai 2011

Welche wären das?

janpi3 02. Mai 2011

jetzt könnten Lautsprecher kommen, die auch halten was der Preis verspricht XXXD


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /