Abo
  • Services:

WebOS

Promo-Codes im App Catalog sorgen für Ärger

HP erlaubt nun Promo-Codes im App Catalog. Die Umsetzung von HP sorgt allerdings für Ärger: Denn Promo-Codes gelten nur für einzelne Regionen und vermutlich benötigt die neue Funktion zwingend WebOS 2.x, so dass viele WebOS-Nutzer davon ausgeschlossen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS: Promo-Codes im App Catalog sorgen für Ärger

Der App Catalog für WebOS-Anwendungen erlaubt nun auch Promo-Codes. Damit können Entwickler ihre kostenpflichtigen Anwendungen für einzelne Nutzer oder für begrenzte Zeit gratis anbieten. Zu Ostern wurde diese Neuerung bereits angekündigt - allerdings noch ohne genauen Termin.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Jeder Entwickler darf maximal 1.000 Promo-Codes für jede neue Hauptversion einer Anwendung erzeugen. Diese sind dann bis zu 60 Tage lang gültig. Dabei haben die Entwickler die Wahl, ob ein Promo-Code nur einmalig oder mehrfach verwendet werden darf. Die Promo-Code-Funktion erlaubt ausschließlich eine kostenlose Weitergabe einer Applikation. Es gibt weiterhin keine Möglichkeit, eine Anwendung über Promo-Codes zu einem vergünstigten Preis anzubieten.

Laut den Experten von WebOS-Internals sind die Promo-Codes allerdings auf bestimmte Regionen begrenzt. Es gibt demnach keine Möglichkeit, einen Promo-Code zu erzeugen, der weltweit genutzt werden darf. Damit sorgt HP für erheblichen Ärger bei den Entwicklern, für die damit die Verteilung solcher Codes unnötig kompliziert wird. Noch zu Ostern hatte HP versprochen, langfristig die Länderbeschränkung im App Catalog abzuschalten. Daher erscheint es um so unverständlicher, dass die Promo-Codes eine Länderbeschränkung aufweisen.

Promo-Codes nicht für WebOS 1.4.5?

Bislang fehlt noch eine Bestätigung seitens HP, aber alles deutet darauf hin, dass Promo-Codes zwingend WebOS 2.x voraussetzen und nicht auf Smartphones mit WebOS 1.4.5 nutzbar sind. Da es WebOS 2.1 als Upgrade offiziell ausschließlich für das Palm Pre Plus gibt, dürften die meisten am Markt befindlichen WebOS-Geräte noch mit WebOS 1.4.5 laufen. Mancher Besitzer eines Palm Pre hat sich zwar mit Tricks WebOS 2.1 aufgespielt, aber für die Pixi-Reihe wird es wohl niemals eine Version von WebOS 2.x geben. Das würde bedeuten, dass Entwickler mit Promo-Codes nicht alle WebOS-Kunden erreichen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 7,48€

Schnarchnase 02. Mai 2011

WebOS 2.1 auf dem Pre-? Hier ist die Anleitung: http://www.webos-internals.org/wiki...

Charles Marlow 30. Apr 2011

HP eben.


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /