• IT-Karriere:
  • Services:

WebOS

Promo-Codes im App Catalog sorgen für Ärger

HP erlaubt nun Promo-Codes im App Catalog. Die Umsetzung von HP sorgt allerdings für Ärger: Denn Promo-Codes gelten nur für einzelne Regionen und vermutlich benötigt die neue Funktion zwingend WebOS 2.x, so dass viele WebOS-Nutzer davon ausgeschlossen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS: Promo-Codes im App Catalog sorgen für Ärger

Der App Catalog für WebOS-Anwendungen erlaubt nun auch Promo-Codes. Damit können Entwickler ihre kostenpflichtigen Anwendungen für einzelne Nutzer oder für begrenzte Zeit gratis anbieten. Zu Ostern wurde diese Neuerung bereits angekündigt - allerdings noch ohne genauen Termin.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Jeder Entwickler darf maximal 1.000 Promo-Codes für jede neue Hauptversion einer Anwendung erzeugen. Diese sind dann bis zu 60 Tage lang gültig. Dabei haben die Entwickler die Wahl, ob ein Promo-Code nur einmalig oder mehrfach verwendet werden darf. Die Promo-Code-Funktion erlaubt ausschließlich eine kostenlose Weitergabe einer Applikation. Es gibt weiterhin keine Möglichkeit, eine Anwendung über Promo-Codes zu einem vergünstigten Preis anzubieten.

Laut den Experten von WebOS-Internals sind die Promo-Codes allerdings auf bestimmte Regionen begrenzt. Es gibt demnach keine Möglichkeit, einen Promo-Code zu erzeugen, der weltweit genutzt werden darf. Damit sorgt HP für erheblichen Ärger bei den Entwicklern, für die damit die Verteilung solcher Codes unnötig kompliziert wird. Noch zu Ostern hatte HP versprochen, langfristig die Länderbeschränkung im App Catalog abzuschalten. Daher erscheint es um so unverständlicher, dass die Promo-Codes eine Länderbeschränkung aufweisen.

Promo-Codes nicht für WebOS 1.4.5?

Bislang fehlt noch eine Bestätigung seitens HP, aber alles deutet darauf hin, dass Promo-Codes zwingend WebOS 2.x voraussetzen und nicht auf Smartphones mit WebOS 1.4.5 nutzbar sind. Da es WebOS 2.1 als Upgrade offiziell ausschließlich für das Palm Pre Plus gibt, dürften die meisten am Markt befindlichen WebOS-Geräte noch mit WebOS 1.4.5 laufen. Mancher Besitzer eines Palm Pre hat sich zwar mit Tricks WebOS 2.1 aufgespielt, aber für die Pixi-Reihe wird es wohl niemals eine Version von WebOS 2.x geben. Das würde bedeuten, dass Entwickler mit Promo-Codes nicht alle WebOS-Kunden erreichen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Schnarchnase 02. Mai 2011

WebOS 2.1 auf dem Pre-? Hier ist die Anleitung: http://www.webos-internals.org/wiki...

Charles Marlow 30. Apr 2011

HP eben.


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /