Abo
  • IT-Karriere:

Golem.de guckt

Kolportiertes

Für Monty-Python-Fans wird die TV-Woche vom 2. bis zum 8. Mai ein Fest. Nicht nur zeigt Arte die Filme, sondern im Anschluss daran alle Folgen der dazugehörigen Dokumentation.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Kolportiertes

Los geht es auf Arte mit Monty Python bereits am Sonntag, dem 1. Mai, dann weiter am Montag und schließlich am Donnerstag, jeweils zur Primetime. Zuerst kommt je ein Film, gefolgt von je zwei Folgen der umfassendsten Monty-Python-Doku aller Zeiten.

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

HiTec beschäftigt sich viel mit High, gemixt mit ein wenig Tech: Modernes Doping besteht nicht nur aus Drogencocktails, sondern nutzt auch die Erkenntnisse der Genforschung und -therapie.
(3Sat, 2.5.2011, 21:30 - 22:00 Uhr)

Invasion der Amateure ist eine prämierte Dokumentation über den Irakkrieg und die darauffolgenden Wiederaufbauversuche der USA. Im Vordergrund steht weniger der Einsatz im Feld selbst, sondern die Fehler und Fehleinschätzungen während der Planung und in der Organisation.
(WDR, 3.5.2011, 0:00 - 1:00 Uhr)

Echauffierte sich der Nachfolger von Marcel Reich-Ranicki zum ersten Mal bei Amazon statt in der FAZ? Mit den Kundenkritiken hat sich die Buchkritik demokratisiert, mit Buchkritiken versuchen einige Anbieter sogar, ein Geschäftsmodell aufzubauen. Das Magazin Literatur spürt dem literarischen Kritikerproletariat im Internet nach.
(Dradio Kultur, 3.5.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Noch eine prämierte Doku, diesmal aber durch die Kinokassen - was bei Dokumentationen aber durchaus relativ zu sehen ist: Die 4. Revolution - Energy Autonomy. Sie illustriert in den schönsten Bildern die Thesen von Hermann Scheer zur Energiewende. Der Film ergreift bewusst Partei und nutzt die Macht der Bilder dafür bis zur letzten Minute aus.
(Arte, 3.5.2011, 20:15 - 21:35 Uhr)

Am Freitag beginnt auf Arte die dreiteilige Reihe Faszination Chemie. Dabei geht es um einen historischen Abriss über die Geschichte der Chemie von den Alchemisten bis heute. Der erste Teil beginnt mit den Alchemisten und den ersten chemischen Systematisierungen sowie Theorien im 18. Jahrhundert unter Antoine Laurent de Lavoisier. Der zweite Teil dreht sich um die riesigen Fortschritte im 19. Jahrhundert und wartet mit Namen wie Justus von Liebig auf. Im dritten Teil schließlich erfolgt der Sprung in die moderne Chemie in unserer heutigen Zeit. Die zweite und dritte Folge kommen jeweils an den darauffolgenden Freitagen zur gleichen Zeit.
(Arte, 6.5.2011, 21:50 - 22:40 Uhr)

Doomsday - Tag der Rache kombiniert die Idee von 28 Days Later, Mad Max und einen Schuss The Transporter und irgendwie ist da auch noch so ein Bravehart-Einschlag. Im Grunde gibt es keine Szene, die einem nicht irgendwie schon bekannt vorkommt. Macht aber nichts, die Action und die Effekte sind groß inszeniert und die Story besteht nur daraus, dass der Möchtegern-Widerstandskämpfer aus dem sicheren, virenfreien Habitat ins schottische Outback muss, um ein Gegengift auf Geheiß des bösen Diktators zu organisieren.
(RTL 2, 6.5.2011, 22:00 - 23:55)

Rigoros kämpft sich Flint Nickels im Mitternachtskrimi Das Herz von Jayne Mansfield durch den Weltraum. Der Privatdetektiv wurde von einem veralteten Unterhaltungsroboter beauftragt, den zurückgezogenen Erfinder besagter Unterhaltungsroboter zu finden, um ein neues Herz für seine Robotergeliebte zu bauen. Das Hörspiel verlegt geschickt einen Krimi-Noir der Sorte Philip Marlow in die Zukunft, und auch wenn es durchschimmert, rutscht er dabei nicht in Disney-Phantasien ab.
(DLF, 7.5.2011, 0:05 - 1:00 Uhr)

Und zum Abschluss was fürs Kind: P.C. - Ein Genie auf vier Pfoten. Besteht aus einem Hund (allerliebst!), einem Nerdkind (allerniedlichst!) und einer Diskette (allerretrost!). Der Hund "P.C." wuchs einst bei einem Programmierer auf und kann deswegen Computer aufs Beste bedienen. Das weiß Nachwuchsnerd Zac aber zuerst noch nicht. Leider ist das alte Herrchen umgebracht worden und hat als letzte Tat P.C. eine Diskette mitgegeben. Hund kommt zu Zac und Zac entdeckt, dass Hund Computerfreak ist, der ihm dabei zur Hand geht, einen tragbaren Hündisch-Englisch-Translator zu entwickeln. So erfährt Zac, dass das einstige Herrchen umgebracht wurde und nun geht es mit Hilfe der Diskette darum, Herrchen zu rächen. Ach so, und eine Teenie-Liebesgeschichte ist auch noch mit drin. Herzallerliebst!
(RTL2, 7.5.2011, 10:05 - 11:40)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20110502.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 1.5.2011 gegen Mitternacht.)



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 54,49€

Keridalspidialose 30. Apr 2011

Hündisch: Wooff woof English: Hello, hello! Viel mehr ist da nicht. Nur noch: Hündisch...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /