Abo
  • Services:

Shazam 3.0 für Android

Kostenlose Musikerkennung für acht Monate

Die Musikerkennungssoftware Shazam ist in der Version 3.0 für Android wieder in zwei Ausführungen erschienen. Die kostenlose Variante kann durch ein eBay-Sponsoring bis Anfang 2012 ohne Einschränkungen für die Musikerkennung genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Shazam 3.0 für Android: Kostenlose Musikerkennung für acht Monate

Die kostenlose Version von Shazam 3.0 für die Android-Plattform bietet für einen begrenzten Zeitraum eine Musikerkennung ohne Einschränkungen. Seit Mitte 2010 erlaubt die Gratisversion von Shazam für Android-Geräte nur noch die Erkennung von maximal fünf Musikstücken im Monat. Mit der aktuellen Version entfällt diese Einschränkung für acht Monate bis zum 1. Januar 2012. Laut Shazam ist das die Folge eines eBay-Sponsorings, nähere Details gibt es dazu nicht.

  • Shazam-Widget auf dem Android-Startbildschirm
  • Shazam für Android
  • Shazam für Android
  • Shazam für Android
  • Shazam für Android
  • Shazam für Android
Shazam für Android
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  2. AKKA Deutschland GmbH, München-Süd

Als neue Funktion gibt es mit Shazam Friends einen neuen Tab-Bereich in der Anwendung. Wenn ein Anwender von Shazam aktiv bei Facebook angemeldet ist, kann er nach einer Bestätigung seine Daten aus der Anwendung mit anderen Facebook-Nutzern austauschen. Außerdem lassen sich Daten direkt aus Shazam per Twitter weiterreichen. In der iOS-Welt ist diese Funktion bereits in Shazam integriert.

Shazam 3.0 für Android ab der Version 1.6 steht kostenlos im Android Market zur Verfügung. Ab dem 1. Januar 2012 sind damit wieder nur maximal fünf Musikerkennungen pro Monat möglich. Dauerhaft unbegrenzte Musikerkennung bietet Shazam Encore für rund 3,40 Euro.

Seit Ende 2010 arbeitet die Musikerkennungssoftware Soundhound für Android und iOS ebenfalls ohne Beschränkungen. Der Nutzer kann beliebig viele Musikstücke im Monat damit erkennen lassen. Der Gratisversion fehlen einige Komfortfunktionen und es wird Werbung eingeblendet. Gegen Bezahlung gibt es weitere Funktionen und keine Werbeeinblendungen mehr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

sparvar 01. Mai 2011

danke :) das die leute sie bei sachen die sie umsonst nutzen sich immer drüber aufregen...

Anonymer Nutzer 29. Apr 2011

oder Tunatic (ist aber eine anwednung) zu finden unter http://www.wildbits.com/tunatic...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /