Abo
  • Services:

Phonegap 0.9.5

Native Applikationen für mobile Geräte mit HTML5

Das Entwicklungsframework für mobile Applikationen Phonegap ist in der Version 0.9.5 erschienen. Es erlaubt, HTML5-Applikationen in native Apps für iOS, Android, Blackberry, WebOS, Windows Mobile, Symbian und Bada zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Phonegap 0.9.5: Native Applikationen für mobile Geräte mit HTML5

Phonegap 0.9.5 bietet zahlreiche Korrekturen und Erweiterungen auf dem Weg hin zu Phonegap 1.0. Neu ist unter anderem die Unterstützung von Samsungs Open-Source-Plattform Bada sowie HPs WebOS 3.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Phonegap stellt eine Art nativen Container für HTML5-Applikationen bereit, mit dem sich diese in native Apps umwandeln lassen. Dabei gewährt Phonegap den Webapplikationen Zugriff auf einige der nativen Funktionen der jeweiligen Geräte.

Für iOS wurde in Phonegap 0.9.5 unter anderem das Directories- und Systems-File-API umgesetzt und Unterstützung für Filetransfer hinzugefügt. Zudem wurden zahlreiche Fehler korrigiert, und auch für Android-Applikationen und Blackberry Webworks gibt es zahlreiche Verbesserungen.

Eine detaillierte Liste der Änderungen in Phonegap 0.9.5 gibt ein Blogeintrag. Die Roadmap sieht die Veröffentlichung von Phonegap 0.9.6 bereits für Ende Mai 2011 vor. Ein Veröffentlichungsdatum für Phonegap 1.0.0 wurde noch nicht festgelegt.

Phonegap 0.9.5 steht ab sofort unter phonegap.com zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)
  2. (-20%) 31,99€
  3. 288,00€

Charles Marlow 30. Apr 2011

"Naive Applikationen", auweh, ich brauch echt noch einen Kaffee! Golem, macht doch nicht...

1010101 29. Apr 2011

Hat jemand schon eine einfache und schnelle Lösung gefunden, wie man PhoneGap auch unter...

Netspy 29. Apr 2011

Fehler von mir, eine Beta gibt es für Blackberry und nicht für WebOS. Das kommt immer...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /