Abo
  • Services:

Bilanzvergleich

Microsoft macht weniger Quartalsgewinn als Apple

Microsoft hat ein starkes Quartalsergebnis vorgelegt, bleibt aber hinter Konkurrent Apple zurück. Microsofts Windows- und Windows-Live-Sparte hat 4,4 Prozent Umsatz eingebüßt, der Gewinn ist um zehn Prozent gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Konzernzentrale
Microsofts Konzernzentrale

Microsoft hat in seinem dritten Finanzquartal den Gewinn um 31 Prozent auf 5,2 Milliarden US-Dollar (61 Cent pro Aktie) gesteigert, nach vier Milliarden US-Dollar (45 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Fünf Cent pro Aktie kamen im aktuellen Berichtszeitraum aus einem Steuervorteil. Der Umsatz ist um 13 Prozent auf 16,4 Milliarden US-Dollar gewachsen. Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 56 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 16,19 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Die Betriebskosten sind um 15 Prozent gestiegen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hannover
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen

Apple konnte dagegen am 20. April 2011 ein besseres Quartalsergebnis ausweisen. Der Hersteller erwirtschaftete einen Gewinn von 5,99 Milliarden US-Dollar und der Umsatz stieg auf 24,67 Milliarden US-Dollar.

"Wir haben ein starkes Quartalsergebnis geliefert, auch wenn die Lage auf dem PC-Markt teilweise schwierig war, was die Stärke und Marktbreite unseres Unternehmens demonstriert", sagte Microsoft-Finanzchef Peter Klein.

Microsofts Windows- und Windows-Live-Sparte büßte 4,4 Prozent Umsatz ein, der Gewinn fiel um zehn Prozent. Die anderen Konzernbereiche konnten sich dagegen steigern: Server und Tools legte beim Umsatz um elf Prozent zu, der Gewinn kletterte um zwölf Prozent. Für die Businesssparte, die die Mehrheit ihres Umsatzes mit Microsofts Büroanwendungspaket Office erwirtschaftete, stieg der Umsatz um 21 Prozent und der Gewinn um 25 Prozent.

Der Umsatz für Entertainment und Devices machte einen Sprung um 60 Prozent. Microsoft erklärte, der Bereich habe von Kinect-Sensoren und starker Nachfrage für die Spielekonsole Xbox 360 und Xbox live profitiert.

Der Konzernbereich Online Services konnte den Umsatz um 14 Prozent anheben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

irata 29. Apr 2011

Ich würde keine Wette darauf abschließen, dass es keinen Einfluss auf Microsoft haben...

AdmiralAckbar 29. Apr 2011

Aber man kann Windows dafür auf viel mehr Rechner einsetzen ^^. Naja ein bisschen...

trollwiesenvers... 29. Apr 2011

LOL ... eine sehr fundierte Aussage, die ich jetzt mal nicht kommentieren möchte. Ich hol...

lostname 29. Apr 2011

Dazu passt auch dieser Artikel mit dem Titel "Sehr gute Quartalszahlen - Office beschert...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /