Abo
  • Services:

Cloud Computing

Videotour durch Google-Rechenzentrum

Mit einem Video, das Einblicke in eines seiner Rechenzentren gewährt, will Google Vertrauen schaffen. Google betont darin vor allem die Sicherheit der auf den Servern gespeicherten Daten.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Computing: Videotour durch Google-Rechenzentrum

Google betreibt zahlreiche Rechenzentren weltweit, hat bislang aber nur wenig über seine Technik verraten. Nun hat das Unternehmen ein Video veröffentlicht, das einen kleinen Einblick in eines von Googles Rechenzentren und die dort genutzten Sicherheitsvorkehrungen gewährt.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Es geht vor allem darum, für Vertrauen in das Thema Cloud Computing zu werben. Google richtet sich dabei in erster Linie an Unternehmen, die von der Sicherheit der Google Apps for Business überzeugt werden sollen.

Google zeigt die physischen Zugangsbarrieren, die sicherstellen sollen, dass kein Unbefugter direkten Zugang zu den Servern erhält. Ein Sicherheitsteam überwacht das jeweilige Rechenzentrum, unterstützt von einer Videoüberwachung, die mit Hilfe von Algorithmen bei Anomalien die Mitarbeiter warnt. In einigen Rechenzentren werden auch Wärmebildkameras eingesetzt, um Eindringlinge aufzuspüren.

In den Rechenzentren setzt Google auf selbst gebaute Server, auf denen eine speziell angepasste Linux-Distribution läuft. Größter Verschleißposten sind Festplatten, die Google im Fall eines Defekts austauscht und entsorgt. Dabei werden die defekten Festplatten in einem mehrstufigen Prozess zerstört, so dass niemand Zugriff auf die darauf gespeicherten Daten erhalten kann. So werden zunächst die Daten überschrieben, anschließend Datenscheiben mit einem Stempel beschädigt und die gesamte Festplatte am Ende in einem Schredder zerkleinert.

Bereits vor zwei Jahren hatte Google eine Videotour durch eines seiner Rechenzentren veröffentlicht. In dem 2009 gezeigten Rechenzentrum stehen 45 Container, die mit einer Hebebühne bewegt werden. Die Container laufen mit recht hohen Temperaturen von 27,1 °C in den kalten Gängen. In einem Container bringt Google 1.160 einzelne Server unter, die alle über eine eigene USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) verfügen.

Facebook ging vor kurzem noch einen Schritt weiter und veröffentlichte einige Spezifikation seiner Hardware im Rahmen des Open Compute Project.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 39,95€
  3. 2,99€

dNsl9r 01. Mai 2011

Wow - du kannst weder lesen noch schreiben. www.seitseid.de

SunnyS 01. Mai 2011

Nicht meine gewesen, die des Kunden. War aber unglaublich ordentlich in dem RZ und...

DrKrieger 29. Apr 2011

es ist doch nichts ungewöhnliches, dass manche leute sich amüsiert fühlen, wenn...

SunnyS 29. Apr 2011

Haaaa, danke, das war der erste Lacher des Tages

Panzermensch 29. Apr 2011

Das Datum 19. und 21. April 2011 stammt aus der Serie "Sarah Connor Chronicles". Der 29...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


        •  /