Abo
  • IT-Karriere:

Grafiktreiber

Catalyst 11.4 macht Radeon 6900 und 6800 schneller

Nach einer langen Preview-Phase hat AMD den WHQL-geprüften Grafiktreiber Catalyst 11.4 für ATI- und AMD-Grafiklösungen freigegeben. Der Treiber bringt einige Leistungsverbesserungen und einfachere Konfiguration von Mehrschirmsetups mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafiktreiber: Catalyst 11.4 macht Radeon 6900 und 6800 schneller

Bei der neuen Ausgabe des Catalyst-Treibers hat AMD nach vielen strukturellen Veränderungen auch wieder an Leistungsverbesserungen bei Spielen gearbeitet. Die Leistungssteigerungen betreffen jedoch nur die aktuellen Serien Radeon 6800 und 6900. Dabei soll beispielsweise Call of Duty: Black Ops mit einer GPU bei Anti-Aliasing und anisotroper Filterung bis zu 15 Prozent schneller werden. Bis zu 20 Prozent, auch mit mehreren GPUs, sind mit Batman Arkham Asylum möglich.

  • Neues Kontrollfeld für Eyefinity
  • Das Control Panel sucht selbst nach Updates.
Neues Kontrollfeld für Eyefinity
Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Die Verwaltung mehrerer Monitore, die bei AMD Eyefinity heißt, ist ebenfalls einfacher geworden. Die Aufteilung eines Desktops, der mehrere Bildschirme umfasst, kann durch Ziehen mit der Maus festgelegt werden. Ein bisschen Auto-Update, wie bei den neuen Nvidia-Treibern, gibt es nun auch bei AMD: Wenn ein neuer Catalyst erscheint, teilt das Control Panel das zumindest im Feld "Information" mit. Eine vollständige Aktualisierung gibt es aber weiterhin nicht.

Catalyst 11.4 steht für Windows XP, Vista und Windows 7 in 32- wie 64-Bit-Versionen auf AMDs Downloadseiten zur Verfügung. Weitere Details zu den Verbesserungen finden sich in den Release Notes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Quizzler 28. Apr 2011

Nicht das es mich wirklich interessiert, hab sie eh feste auf 2 oder 4 eingestellt. Mehr...

wolfi86 28. Apr 2011

unter Linux wird jetzt auch X.Org Server 1.10 unterstützt was ich sehr gut finde. Schade...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /