Abo
  • IT-Karriere:

Stolen Camera Finder

Gestohlene Digitalkameras online wiederfinden

Von Matt Burns stammt eine Suchmaschine, mit der sich Fotos auf Basis der Kameraseriennummer im Netz aufspüren lassen. Wem eine Digitalkamera gestohlen wurde, der kann so versuchen, Fotos zu finden, die der Dieb aufgenommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Stolen Camera Finder: Gestohlene Digitalkameras online wiederfinden

Der Stolen Camera Finder von Matt Burns ist eine Spezialsuchmaschine. Der Entwickler geht davon aus, dass dem Anwender zwar seine Kamera, aber nicht sämtliche Fotos abhandengekommen sind. Im Firefox- und Chrome-Browser kann der Bestohlene ein Bild direkt auf den Stolen Camera Finder ziehen, um es heraufzuladen.

  • stolencamerafinder.com - Eingabe der Seriennummer
  • stolencamerafinder.com - Bildupload-Funktion
stolencamerafinder.com - Bildupload-Funktion
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. censhare AG, München

Die Suchmaschine liest nun die Exif-Felder des Fotos aus und sucht nach der Kameraseriennummer. Bei ihren Streifzügen durchs Netz verfährt sie ebenfalls so und baut eine Datenbank auf. Ergibt sich eine Übereinstimmung, werden die entsprechenden Bilder samt Herkunftsseite aufgelistet. Wer will, kann sich auch per E-Mail informieren lassen, wenn Fotos mit der betreffenden Seriennummer erkannt werden.

Der Anwender kann nun versuchen, mehr über den neuen Besitzer seiner Kamera herauszufinden und die Sache den Behörden übergeben. Im Kurztest zeigte sich, dass der Stolen Camera Finder noch Probleme mit den Formaten einiger Exif-Notationen hat. Die Kamerahersteller sind hier an keinen Standard gebunden und können die betreffenden Felder beliebig beschreiben.

Der direkte Bildupload funktioniert nur mit Firefox und Chrome. Bei anderen Browsern muss der Anwender die Seriennummer seiner Kamera selbst in ein Suchfeld eintippen. Sie lässt sich aus den unbearbeiteten Fotos mit Programmen wie Photome (Windows) oder dem Kommandozeilenwerkzeug Exiftool (Windows, Mac OS X, Linux) herausfinden.

Matt Burns bittet Anwender, die Schwierigkeiten mit der Erkennung der Seriennummer ihre Digitalbilder haben, diese einzusenden. Dabei sollten möglichst unbearbeitete Bilder verwendet werden, die direkt aus der Kamera stammen, denn viele Bildbearbeitungsprogramme löschen oder ändern die Exif-Daten beim Speichern. Mit der Chrome-Erweiterung zum Stolen Camera Finder kann der Anwender beim Surfen helfen, die Datenbank weiter zu füllen. Im Hintergrund übermittelt das Werkzeug URLs von Fotos mit Seriennummern an den Stolen Camera Finder.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. (-87%) 2,50€
  3. 2,99€

Maxiklin 03. Mai 2011

Ja nee, ist klar :) Wenn ich keine Bilder mit GPS-Daten o.ä. ins Netz stellen möchte...

Trockenobst 28. Apr 2011

Es gibt ja noch mehr Informationen, z.B. Bildrauschen das kameraspezifisch...

kendon 28. Apr 2011

mein dhd schreibt exif mit der htc camera app, allerdings keine seriennummer. grade für...

kendon 28. Apr 2011

klassischer fall von erst denken, dann reden. tilmank hat's ja schon erklärt.


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

    •  /