• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Dofus

Wakfu startet offene Betaphase

Wer sich für Politik und Ökologie interessiert, kann im PC-Onlinerollenspiel Wakfu eine Fantasy-Karriere absolvieren. Das clientbasierte Programm aus Frankreich geht in die offene Betaphase. Fans von Dofus dürften sich heimisch fühlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach Dofus: Wakfu startet offene Betaphase

Der französische Entwickler und Betreiber von Onlinerollenspielen Ankama hat die offene Betaphase von Wakfu eröffnet. Das taktisch angehauchte, grundsätzlich kostenlos spielbare Programm versetzt Spieler in eine Welt, die rund tausend Jahre nach dem Dofus-Zeitalter angesiedelt ist.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Wer Dofus nicht kennt: Das Onlinespiel ging 2004 an den Start - 2007 folgte eine deutschsprachige Version - und hatte nach Angaben der Entwickler zeitweise 25 Millionen Nutzer. Dazu kommen noch Ableger für Konsole sowie Comics und eine Kinder-TV-Serie.

  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
  • Wakfu (Open Beta)
Wakfu (Open Beta)

In der Beta kann der Spieler mit sechs von später 14 Charakterklassen antreten. Politik und Ökologie, inklusive eines umfangreichen Tier- und Pflanzensystems, spielen eine wichtige Rolle. Die Entwickler von Ankama arbeiten derzeit noch am deutschen Client. Wer das Programm ausprobieren möchte, sollte sich über die offizielle Webseite den englischsprachigen Windows-, Mac-OS-, oder Linux-Client herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. (-5%) 9,49€
  3. 7,99€

shoKuu 27. Apr 2011

Kann kaum einen Server joinen udn wenn er dann mal lädt dann kann ich nichts machen und...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

    •  /