Abo
  • IT-Karriere:

iPhone-Bewegungsprofile

Apple begründet Datensammlung mit einem Softwarefehler

Nach einer Woche Wartezeit hat sich Apple nun erstmals dazu geäußert, dass jedes iPhone ohne Genehmigung Bewegungsprofile aufzeichnet. Schuld soll ein Softwarefehler sein. Ein iOS-Update sei in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachtaufnahme eines Apple Stores (Bild: Apple)
Nachtaufnahme eines Apple Stores (Bild: Apple)

Sieben Tage lang hat Apple den Rummel um die iPhone-Bewegungsprofile ausgesessen und sich nicht dazu geäußert. Nun hat das Unternehmen ein Pressedokument online gestellt, das alle wichtigen Fragen zu dem Thema beantworten soll. Apple bestätigt, dass das iPhone Positionsdaten von Mobilfunkmasten und WLAN-Hotspots abspeichert, bestreitet aber, dass es sich dabei um Bewegungsprofile handelt.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Haufe Group, Bielefeld

Nach Angaben von Apple merkt sich das iPhone die Positionen von Mobilfunkmasten und WLAN-Hotspots, um zügig aktuelle Positionsdaten liefern zu können. Die reine GPS-Standortbestimmung könne ansonsten mehrere Minuten dauern. Dieses Verfahren nutzen auch andere moderne Smartphones. Aber soweit bekannt ist, speichert nur Apples iPhone diese Daten, ohne dass der Nutzer das erlaubt hat. Das bestätigt Apple nun und erklärt das mit einem Fehler in iOS. Mit einem geplanten Update soll die Datenbank künftig gelöscht werden, wenn die Lokalisierungsfunktion im iPhone abgeschaltet wird. Außerdem werden dann wohl keine neuen Daten mehr angelegt.

Auch geht Apple darauf ein, dass der Datensatz mit den Positionsdaten bisher so konfiguriert ist, dass er keine Daten vergisst. Das will Apple mit einem iOS-Update ändern. Künftig soll die Datenbank nur noch die Informationen der letzten sieben Tage enthalten. Etwa bei Android-Smartphones ist es so, dass die betreffende Datenbank nach einer Zeit gespeicherte Positionsdaten vergisst.

Als dritte Änderung will Apple die Datenbank mit den Positionsdaten künftig nicht mehr in das iTunes-Backup einschließen. Bei einem Backup soll die Datei dann also nicht mehr wie bisher automatisch auf dem Computer landen. Apple machte keine Angaben dazu, wann ein Update mit den Veränderungen erscheinen wird. Es ist nur bekannt, dass es irgendwann in den kommenden Wochen geplant ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 16,99€
  3. (-29%) 9,99€
  4. 16,49€

impulsblocker 30. Apr 2011

Jeder, der ein Handy mit sich herumschleppt, egal welcher Art, wird seit Jahrzehnten real...

WinMo4tw 28. Apr 2011

Gleiche Ausrede wie bei der beschönigten Balkenempfangsanzeige. Wer's glaubt kauft Apple!

ap (Golem.de) 28. Apr 2011

Auch an dieser Stelle wiederhole ich meine Bitte, dass sich die gegnerischen Seiten am...

CommonSense 28. Apr 2011

Naja, man kann ja auch pausenlos WOW spielen und in den Pausen wo man wartet eben kurz...

ap (Golem.de) 28. Apr 2011

Ich möchte alle Beteiligten noch einmal bitten, die Meinung anderer zu respektieren und...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /