Abo
  • Services:

App-Store-Klage

Amazon wehrt sich gegen Apple

Amazon hat auf Apples Klage bezüglich der Verwendung des Begriffs Appstore reagiert. Nach Amazons Auffassung handelt es sich dabei um einen allgemeinen Begriff, den das Onlinekaufhaus verwenden dürfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples App-Store-Logo
Apples App-Store-Logo

Amazon hat nach rund fünf Wochen auf eine Klage von Apple reagiert, berichtet Geekwire. Apple will Amazon die Nutzung des Begriffs Appstore verbieten lassen. Im März 2011 ging der Amazon Appstore für die Android-Plattform an den Start. Apple reichte Klage gegen Amazon ein, weil der Begriff Appstore die Markenrechte von Apple verletze. Apples iOS-Softwareshop heißt App Store.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, deutschlandweit
  2. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen

Apple will sich die Marke App Store vom US-Patent- und Markenamt schützen lassen. Dagegen hatte Microsoft Anfang 2011 Widerspruch eingelegt. Nach Ansicht von Microsoft handele es sich beim Begriff App Store um einen Begriff, der für Softwareshops allgemein üblich sei. Dem hatte Apple erwartungsgemäß widersprochen.

Auch Amazons Anwälte stufen den Begriff App Store als allgemein gebräuchlich ein und sehen es nicht ein, dass sie sich die Nutzung des Begriffs von Apple genehmigen lassen müssen. Wie auch Microsoft führt Amazon an, dass Apple-Chef Steve Jobs im Oktober 2010 den Begriff App Store auch für andere Softwareshops im Internet verwendet habe. Beide Unternehmen sehen das als einen Beleg dafür, dass App Store in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen sei.

Als weiteren Beleg nennt Amazon in der Klageerwiderung Wörterbücher, in denen die Begriffe App und Store auftauchen. Ergänzend wird die American Dialect Society erwähnt, die den Begriff App zum Wort des Jahres 2010 kürte. In der Begründung wurde App Store wie selbstverständlich als Synonym für Softwareshops verwendet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

MWG 27. Apr 2011

Hoffentlich findet sich bald eine alternative Regelung fürs "geistige Eigentum". Langsam...

moppi 27. Apr 2011

warum dann noch das app was wirklich nun schon jeder benutzt ...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /